Eventreports

Unsere Gewinner

Ergebnisse des LICHT photo contest 2015

Auf einen Blick

Das Jahr des Lichts ist vorüber – doch die Eindrücke und Erlebnisse bleiben in unseren Köpfen und Herzen. Besonders erfreulich, wenn dies durch die kreativen Arbeiten unserer Teilnehmer am LICHT photo contest gestützt wird und so die Zeit überdauert.

Die Idee des Wettbewerbs

Die Teilnehmer des LICHT photo contest sollten Fotos einreichen, die sich dem Thema »Licht« widmen. Die Bilder mussten künstliche und/oder natürliche Beleuchtung (in Form von Sonnen-, Nachtlicht o.ä.) thematisieren. Als Kategorien standen Architektur (Städte, Gebäude, Außen- und Innenraum, Wissenschaft, Technik, Design, Leuchten/Lichtobjekte, LED), Natur (Lichtphänomene, faszinierende Naturschauspiele, Nachtaufnahmen) und Kunst (Abstraktes, Lichtkunstfestivals, Veranstaltungen, soziale Projekte, Länder und Kulturen, studentische Projekte) immer in enger Verbindung mit dem Hauptthema Licht zur Auswahl. Als Anregung für die Teilnehmer gab es inspirierende Fragen zum Jahr des Lichtes, die sich jeder selbst stellen konnte, um ggf. Erkenntnisse und Antworten in seine Arbeiten einfließen zu lassen:

  • Was bedeutet Licht für mich?
  • Wie kann ich über das Foto das Thema »Licht« auf eine kreative und besondere Weise visualisieren?
  • Wie erleb(t)e ich das Internationale Jahr des Lichts?
  • Welches Ereignis hat mich im Jahr des Lichts besonders geprägt?

 

Die Gewinner

1_Rehpenning

Platz 1, Kategorie Kunst, Timo Rehpenning, Titel: OSP

Das Bild zeigt eine abstrakte Sicht auf eine Brücke (die sog. »Ostspange«) über die Saar. Im Gegensatz zu den Lichtkunstbildern, die mit bewegtem Licht vor der Kamera entstehen, wurden hier die vorhandenen Lichtquellen der Umgebung genutzt und die Kamera bewegt. Die Herausforderung besteht darin, bereits bei der Motivsuche und Auswahl besondere Strukturen zu erkennen, die sich später im fertigen Bild wiederfinden. Das Bild wurde lediglich in Bezug auf Weißabgleich, Schärfe und Kontrast nachbearbeitet, es wird weder etwas per Bildbearbeitung hinzugefügt, noch etwas wegretuschiert. Diese spezielle Technik hat wahrlich einen außergewöhnlichen Reiz.

1_Ziehnert

Platz 1, Kategorie Architektur, Maxi Ziehnert, Titel: Riesenrad

Hier ging es um die Darstellung einer Kombination aus Licht und Dynamik, was ohne Frage gelungen ist. Die leichte Abstraktion lässt das Motiv nicht unbedingt auf den ersten Blick erkennen, was den Betrachter unwillkürlich fesselt.

1_Firgau

Platz 1, Kategorie Natur, Lucas Firgau, Titel: Budapest Lightning

Das Naturschauspiel über Budapest wurde mit einer Langzeitbelichtung eingefangen und fasziniert insbesondere durch die unterschiedlichen Farbtöne (warmes Stadtbild, kalte Blitze). Sie verleihen dem Foto eine nahezu surreale Anmutung.

2_Woellert

Platz 2, Kategorie Natur, Jan L. Wöllert, Titel: Golden Field

Vom Prinzip her wurde bei diesem Foto »Lichtmalerei« durch den Einsatz fokussierbarer Taschenlampen eingesetzt, welche das Motiv auf eine ungewöhnliche aber homogene Art und Weise ausleuchten. Die notwendige Langzeitbelichtung sorgt für ein weiteres Spannungsmoment am Himmel.

2_ERLEWEIN

Platz 2, Kategorie Architektur, Christian Erlewein, Titel: Kirche im Licht

Das Foto zeigt den Ausschnitt eines unterschiedlich beleuchteten Kirchenportals. Durch den engen Schnitt und die Bildgestaltung erhält das Foto eine Dynamik, die durch die Licht-/Schattenwirkung der Oberflächen zusätzlich gewinnt. Abgerundet wird das visuelle Erlebnis durch die leichten Farbverläufe in den Bögen.

2_Firat

Platz 2, Kategorie Kunst, Ulus Firat, Titel: Blacklight Motion Photographie

Der Einsatz von Schwarzlicht in Verbindung mit einer Langzeitbelichtung kann grundsätzlich eine atemberaubende Wirkung erzielen. Dieses Foto beeindruckt zusätzlich durch feine Details und die gelungene Komposition. Dass es sich bei dem weißen Streifen im Gesicht um Toilettenpapier handelt, ist zwar amüsant, schmälert den Gesamteindruck jedoch in keiner Weise, sondern unterstützt die Leichtigkeit und das Geheimnisvolle.

3_Mielke

Platz 3, Kategorie Natur, Thorben Mielke, Titel: Gewitter über Istanbul

Die Tatsache, dass dieses Foto »nur« mit einem Smartphone gemacht wurde, schmälert den Effekt in keiner Weise, sondern bezeugt eventuell den Wandel der modernen Fotografie. Die »Immer-dabei-Kamera« war auch notwendig, um dieses Naturspektakel über Istanbul zu fixieren.

3_Graf

Platz 3, Kategorie Architektur, Benjamin Graf, Titel: Hotel

Bei diesem Foto steht die (Licht)Wirkung deutlich über den Aspekten qualitativ einwandfreier Fotos. Der Blickwinkel in Kombination mit dem grell grünen Licht sorgt für eine spannende Aufnahme, die beim Betrachter unwillkürlich Neugier und Interesse weckt.

3_reddemann

Platz 3, Kategorie Kunst, Ludger Reddemann, Titel: LED-Teelicht

Eine zusätzliche LED, die zum Docht bewegt und wieder entfernt wurde, gibt dieser Komposition das gewisse Extra und lässt traditionelle Kerzenbeleuchtung mit moderner LED-Technik visuell miteinander verschmelzen.

Die Sichtweise der Jury

In der Jury vertreten waren

  • Clemens Mitscher, Fotograf und Hochschuldozent für Fotografie,
  • Alexander Schwarz, freier Fotodesigner und Journalist und
  • Emre Onur, Chefredakteur der Zeitschrift Licht.

Das Fazit der Juroren lautete: »Wenn man einen Fotowettbewerb ausruft, weiß man natürlich nie so recht, was einen erwartet – zu vielschichtig sind die einzelnen Vorstellungen und Herangehensweisen an die jeweiligen Themen. Umso positiver überrascht waren wir von den eingereichten Arbeiten, die uns ein abschließendes Urteil selbstverständlich nicht leicht gemacht haben. Denn auch wir haben einen unterschiedlichen Background und entsprechend differenziert fielen unsere Bewertungen aus. Nach langen Diskussionen konnten wir uns dann doch auf die Gewinner der jeweiligen Kategorien einigen – und wir sind mehr als nur zufrieden mit den Ergebnissen!
Wir waren vor allem bemüht, die Arbeiten zu honorieren, die eine neue Sichtweise und einen individuellen Umgang mit dem komplexen Thema Licht anboten. Nur wenige Dinge sind uns so vertraut, wie die Unterschiede zwischen Hell und Dunkel – es ist umso spannender, wenn man versucht, diese Faszination in einem einzigen Bild zu fixieren und anderen zugänglich zu machen. An dieser Stelle ein ganz großes Lob an alle Teilnehmer, die sich dieser schwierigen Aufgabe gestellt und sie mit Bravour gemeistert haben. Wir bedanken uns ganz herzlich für die Teilnahme und wünschen den Gewinnern viel Spaß mit den Preisen und weiterhin viel Erfolg mit den Themen Licht und Fotografie!«

Attraktive Preise dank Sponsoring

Folgende Preise wurden vergeben:

  • Platz 1: Je Kategorie wurde eine LED-Designerleuchte »Demetra« (in Weiß) von Artemide im Wert von 410,- EUR vergeben.
  • Platz 2: Je Kategorie wurde ein »hue«-Starterpaket von Philips im Wert von 199,- EUR zu gewinnen. »hue« ist ein APP-gesteuertes wireless LED-Lichtsteuersystem für Zuhause vergeben.
  • Platz 3: Je Kategorie wurde ein Amazon-Gutschein im Wert von 100,- EUR vergeben.

 

Der LICHT photo contest fand mit freundlicher Unterstützung von light11.de und Philips statt.


Teilen & Feedback