News

Softwareschmiede für Lichttechnologien

14.06.2019

Mit einem neuen Technologie- und Innovationszentrum in Porto, Portugal, reagiert die Zumtobel Group auf aktuelle Markttrends in den Bereichen intelligente Beleuchtung, vernetzte Lösungen und IoT. Betrieben wird die neue Softwareschmiede von Tridonic, dem Lichttechnologieunternehmen der Zumtobel Group.

Bei der Eröffnung des Software-Kompetenzzentrums in Porto (von links): Thomas Erath, CFO und interim CEO Tridonic, CEO Zumtobel Group Alfred Felder, AICEP Präsident Luís Castro Henriques und Lopes Joao, Managing Director Tridonic Portugal. (Foto: Zumtobel Group)

Im neuen Technologie- und Innovationszentrum in Porto wird Software für intelligente Lichtmanagement- und Lichtsteuerungssysteme entwickelt. Ein weiterer Fokus liegt auf der Forschung in Bereichen wie Smart Buildings und Smart Cities, mit dem Ziel, vernetzte Lichtlösungen für intelligente Energie-, Mobilitäts- sowie IoT-Technologien zu entwickeln. In Porto werden etwa 30 Softwareentwickler beschäftigt.

Das net4more-System von Tridonic stellt die Hard- und Software für smarte Lichtsysteme mit IP-Vernetzung bereit. (Foto: Tridonic)

Porto ist ein aufstrebender Wirtschaftsstandort und entwickelt sich zunehmend zu Europas neuem »Technologie-Hub«. Mit dieser Investition folgt die Zumtobel Group dem Beispiel namhafter Unternehmen wie Google, Xing, IBM oder Bosch, die bereits mit ihren Innovationszentren in Portugal vertreten sind. Die sehr guten Ausbildungsstandards und die damit verbundene  hohe Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften im Bereich Softwareentwicklung zählen, neben wirtschaftlichen Faktoren und der hohen politischen Stabilität, zu den großen Vorteilen, die  Portugal für Investitionen dieser Art für Unternehmen bietet.

www.zumtobelgroup.com/de | www.tridonic.com


Teilen & Feedback