News

10.11.2017

Die Nørreport Station in Kopenhagen hat den Landezine International Landscape Award – LILA 2017 in der Kategorie Public Choice gewonnen. Durch die Neugestaltung ist aus einem chaotischen Bahnhofsareal ein sicherer und ansprechender Ort geworden, den täglich 250 000 Menschen nutzen. Beteiligt waren an dem Projekt COBE, Gottlieb Paludan Architects und Bartenbach lighting design. Großen Anteil an seiner Attraktivität hat das innovative Lichtkonzept.

bartenbach_10-1

Die Landezine International Landscape Awards (LILA) würdigen innovative Landschaftsarchitektubüros und -projekte. Thomas Krarup, COBE, und Peter Zöch, Bartenbach, bei der LILA Award Verleihung. (Foto: Nada Žgank)

Die Beleuchtungslösung beschränkt sich auf wenige Elemente und setzt rein auf LED-Technik. Elf Lichtsäulen kaschieren nicht nur die notwendigen Lüftungskanäle für die unterirdischen Bahnsteige, sie leiten auch nachts die Passanten über den Platz. Die in Licht getauchten Flugdächer wirken wie »Lichtmagnete«. Lichtpunkte beleuchten die Fahrradständer. Insgesamt unterstreicht die Beleuchtung die Offenheit und Transparenz des Stadtraums. Genauso selbstverständlich wie sich die neuen Bauten in den Stadtraum fügen, ist das Stadtlicht Teil der Architektur.

bartenbach_10-2

Die Nørreport Station war bereits mit dem Dänischen Lichtpreis ausgezeichnet worden. (Foto: Gottlieb Paludan Architects & Jens Lindhe)

www.landezine.com | www.bartenbach.com | www.gottliebpaludan.com | www.cobe.dk |

Merken

Merken

Merken

Merken


Teilen & Feedback