News
15. Juni 2022

TRILUX bleibt in privater Hand

Michael Huber sichert Familienziele im Kreis der Gesellschafter und übernimmt mehr als ein Viertel der Geschäftsanteile.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Im Juli 2022 übernimmt Michael Huber, Generalbevollmächtigter und Vorsitzender des Aufsichtsrats von TRILUX, 28 Prozent der Gesellschaftsanteile des Familienunternehmens. (Foto: TRILUX)

Der Fortbestand der TRILUX Gruppe als Familienunternehmen in privater Hand ist gesichert: Im Juli 2022 wird der langjährige Generalbevollmächtigte und jetzige Vorsitzende des Aufsichtsrates, Michael Huber, 28 Prozent der Gesellschaftsanteile übernehmen.

Er wird damit den Wunsch der Mehrheitsgesellschafterin erfüllen, einen nahtlosen Generationswechsel und dauerhafte Kontinuität zu erreichen. Weitere 28 Prozent übernimmt die Gesellschafterfamilie Frielinghausen. In der Führung und Ausrichtung der TRILUX Gruppe ergeben sich keine operativen Änderungen.

Der deutsche Marktführer für technische Beleuchtung bleibt damit auch weiterhin mehrheitlich in Familienhand und setzt seinen kontinuierlichen Wachstumskurs auf internationaler Ebene fort. Späterhin soll eine Stiftung folgen, die Hubers Anteile übernimmt und die Unternehmensziele entsprechend der Familiengesellschafter sichert.

Als Generalbevollmächtigter hat Michael Huber die Erfolgsgeschichte des Unternehmens in den letzten 17 Jahren maßgeblich mitgeschrieben – und TRILUX innovativ und wettbewerbsstark in nationalen und internationalen Märkten positioniert. Durch die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit genießt Michael Huber das absolute Vertrauen und die ganze Rückendeckung des Gesellschafterkreises.

Michael Huber wird seine Position als Vorsitzender des Aufsichtsrats weiter ausüben. Zusammen mit dem dreiköpfigen Vorstandsteam, bestehend aus Hubertus Volmert (CEO), Johannes Huxol (CFO) und Joachim Geiger (CMO/CSO), wird er die strategische Ausrichtung von TRILUX weiter vorantreiben – mit klarem Fokus auf Kunden, Internationalisierung und Digitalisierung.

www.trilux.de