News
07. Juni 2022

Nachhaltige Beleuchtung beim Solar Decathlon Europe

ERCO unterstützt das Team der Hochschule Düsseldorf mit nachhaltiger Beleuchtung

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Eine Außenansicht des Projekts von Team MIMO. (Visualisierung: Cameron Juna Wiest) © Cameron Juna Wiest

Die Zukunft liegt im nachhaltigen Bauen – unter diesem Leitgedanken bietet der weltweit größte universitäre Wettbewerb »Solar Decathlon« seit bereits 20 Jahren innovativen Architekturprojekten eine Bühne.

2022 wird der Wettbewerb erstmals in Deutschland ausgetragen: Auf dem Solar Campus in Wuppertal präsentieren 18 Hochschulteams aus insgesamt elf Ländern ihre Beiträge. Sie zeigen auf, welche Chancen in Zeiten der »Verstädterung« und des fortschreitenden Klimawandels in der Weiterentwicklung des Bestands von Wohnbauten liegen. Weil Licht integraler Bestandteil von nachhaltigem Bauen ist, unterstützt ERCO das Projektteam MIMO der Hochschule Düsseldorf mit nachhaltiger Beleuchtung.

Die Planung ist nach dem Human Centric Lighting-Prinzip ausgerichtet und setzt Licht nur dort ein, wo es die menschliche Wahrnehmung erfordert. Umgesetzt wird das Konzept mit passenden Lichtwerkzeugen, die maximal effektiv in der Anwendung sind. Denn: Wer Licht ressourcenschonend einsetzen will, muss betrachten, wo es gebraucht wird und wie viel Licht auf der Zielfläche ankommt.

So wird die Beleuchtungsstärke (lx/W) zum Indikator für effektive, nachhaltige Beleuchtung und weniger die hohe Energieeffizienz (lm/W) einer Leuchte. ERCO Greenology vereint ökologische Verantwortung mit technologischer Kompetenz und ist die Strategie für nachhaltige Beleuchtung.

Das Düsseldorfer Team MIMO hat sich dem Wettbewerb unter dem Motto »Minimal Impact – Maximum Output« gestellt. Ihr Prototyp im Maßstab 1:1 setzt auf nachhaltige, urbane Verdichtung: Auf eine behutsame Sanierung eines existierenden Lagerhauses aus dem frühen 20. Jahrhundert folgt eine Aufstockung von 15 Wohneinheiten in modularer Holzbauweise.

Mit einer funktionalen Architektur, ressourcenschonendem Materialeinsatz, autarker Energieversorgung und einer nachhaltigen Beleuchtung von ERCO leistet das Projekt einen Beitrag zu den global angestrebten Klimaschutzzielen.

Noch bis zum 26. Juni können sich Besuchende vor Ort einen Eindruck von dem gebauten Prototypen auf dem Campus Gelände in Wuppertal verschaffen.

Zum Programm

www.erco.com