News
17. Mai 2022

Für weniger Emissionen und Ressourcenverbrauch

Zumtobel schließt sich dem Circularity Partner Program des Start-ups Concular an, das Stakeholder entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Gebäuden zusammenbringt.

Lesezeit: ca. 1 Minute
Concular ermöglicht es, Materialien aus Bestandsgebäuden digital aufzuzeichnen und wieder in den Materialkreislauf einzubringen. (Foto: Concular)

Concular ist Marktführer im deutschsprachigen Raum für Materialpässe und die Wiedereinbringung von bereits verwendeten Materialien in neuen Bestand. Dafür hat das Start-up eine Software entwickelt, die es ermöglicht, Materialien aus Bestandsgebäuden digital aufzuzeichnen und mithilfe diverser Akteurinnen und Akteure wieder in den Materialkreislauf einzubringen.

Mit dem Circularity Partner Program werden Stakeholder entlang der gesamten Wertschöpfungskette zusammengebracht. Das Ziel des Programms ist es, verschiedene Fachdisziplinen zu vernetzen und sich gemeinsam für CO2– und ressourcenschonendes Bauen einzusetzen. Die Zumtobel Group ist mit 30 weiteren Unternehmen Teil dieses Programms. Vergangenen Mittwoch lud Concular zum virtuellen Launch ein und brachte alle Partner*innen zum ersten Mal für einen anregenden und zukunftsgerichteten Dialog zusammen.

Kreislaufwirtschaft in der Zumtobel Group

Die Zumtobel Group strebt mit der Etablierung einer Kreislaufwirtschaft und deren Prinzipien eine nachhaltige Zukunft an. Zirkuläre Ansätze werden entlang der gesamten Wertschöpfungskette integriert und sind fester Bestandteil bei jeder Neuproduktentwicklung. Mit starken Partnerinnen und Partnern, wie zum Beispiel Concular, werden gemeinsam neue und zirkuläre Geschäftsmodelle vorangetrieben.

www.zumtobel.com | www.concular.de