News
06. Mai 2022

Licht im Berliner Pergamonmuseum

Lesezeit: ca. 1 Minute
Das Pergamonmuseum in Berlin (Foto: SPIE)

Das Pergamonmuseum auf der Museumsinsel der Hauptstadt wird zurzeit abschnittsweise von Grund auf instandgesetzt. Ein Team von SPIE Deutschland & Zentraleuropa aus dem Geschäftsbereich CityNetworks & Grids realisiert dabei die Beleuchtung in Ausstellungsräumen, Fluren, Treppenhäusern und dem Eingangsbereich des Museums. Dies beinhaltet die Lieferung und Montage von Stromschienen und Leuchten diverser Hersteller, teilweise mit Sicherheitsbeleuchtungsfunktion.

Durch die modernisierte Beleuchtung wird das Museum künftig etwa 20 Prozent an Energie einsparen. Insgesamt installiert der Multitechnik-Dienstleister rund 2.800 energiesparende LED-Leuchten unter anderem in den Ausstellungsräumen des Hauptrundgangs (Pergamonsaal, Mschattasaal, Telephossaal, Erste-Reiche-Saal).

Die Leuchten sind in knapp 4.600 Meter Lichtbandleuchten integriert, die das Team um SPIE Projektleiter Markus Rüdiger auf Pendeltragschienen oberhalb von tageslichtsimulierenden Decken anbringt. Hinzu kommen zirka 2.300 Meter Stromschienen zur Aufnahme von etwa 200 weiteren LED-Deckenan- und Einbauleuchten sowie die Anbindung an die Kabelanlagen.

Neben der Aufgabe, die Intensität und Ausrichtung des Lichts gemäß den Vorgaben der Lichtplaner umzusetzen, stellt das Projekt aufgrund des Denkmalschutzes und des Schutzes der während der Sanierung im Inneren des Museums verbliebenen Kunstwerke besondere Ansprüche an die Umsetzung der Arbeiten – es gelten unter anderem sehr hohe Anforderungen an den Brandschutz.

www.spie.de