News
15. Februar 2022

Antike Kultur im modernen Licht

Lesezeit: ca. 2 Minuten
(Foto: Tridonic) 2df28

Früher eine Wiege der Expertise, heute ein Museum: Die Jiangnan Examination Hall am Ufer des Qinhuai-Flusses im chinesischen Nanjing blickt auf eine beeindruckende Historie zurück. Im Jahr 1168 wurde der größte Prüfungsraumkomplex des Chinesischen Reichs gegründet. In über 20.000 Prüfungsräumen auf einer Fläche von insgesamt 300.000 Quadratmetern unterzogen sich angehende chinesische Beamte Prüfungen in insgesamt 112 Fächern.

Nach der Abschaffung des mittelalterlichen Beamtenprüfungssystems wurde die nahe des Konfuzius-Tempels gelegene Jiangnan Examination Hall mehrfach neu erfunden: erst als Handels- und nun als Kultur-Hotspot, das China Imperial Examination Museum.

(Foto: Tridonic)
(Foto: Tridonic)

Präzise gedimmt für eine starke Wirkung

2015 war Tridonic erstmals daran beteiligt, das geschichtsträchtige Museum in neuem Licht erstrahlen zu lassen. Die besondere Herausforderung bei dem 2-jährigen Projekt lag in der immensen Vielfalt der Museumsexponate. All die unterschiedlichen Größen, Formen und Stimmungen galt es, mithilfe der passenden Auswahl an Leuchten und Farbtemperaturen zur Geltung zu bringen. Für die beste Wirkung und eine hohe Energieeffizienz sollte sich die Ausleuchtung der Schaukästen intelligent dimmen lassen.

Um diese Anforderungen zu adressieren, stattete Tridonic die bestehende Innenbeleuchtung mit DALI-Treibern inklusive »switchDIM«-Funktion aus. Diese ermöglicht es, das Licht gemäß den Besonderheiten der jeweiligen Museumsexponate mithilfe von Schaltern an den Schaukästen flexibel zu dimmen. Die dazu benötigte DALI-Signalinfrastruktur wurde an die bestehende 220V-Stromversorgungsinfrastruktur des chinesischen Museums gekoppelt. Damit lässt sich die Intensität der verschiedenen Strahler im Umfeld der Schaukästen präzise steuern.

(Foto: Tridonic)

Weitere Modernisierung der Museumsbeleuchtung

2020 stand ein weiterer Modernisierungsschritt an: Die ursprüngliche Beleuchtung der Schaukästen sollte erneuert werden, um die aktuellen Richtlinien für Museumsbeleuchtung zu erfüllen. Unverändert bleiben sollten dabei die Lichttemperatur, die Farbgebung, der Blendungsgrad sowie der Lichteinfall der Strahler. Dazu ersetzte Tridonic die ursprünglichen DALI-Treiber mit insgesamt 150 neuen Bluetooth-fähigen Treibern »LC 25W 350–1050mA bDW SC PRE2« sowie 25 Treiber »basicDIM wireless PWM CV 4CH«.

Damit lässt sich die Beleuchtung der Museumsschaukästen stufenlos von 1-100 % der Lichtintensität dimmen. Diese feinen Abstufungen ermöglichen eine individuelle Ausleuchtung der einzelnen Exponate. Dank der »basicDIM«-Wireless-Module mit vier Kanälen lassen sich Farbe und Lichttemperatur einfach steuern.

Dank der Wireless-Technologie war für das umfangreiche Upgrade kein Eingriff in die Leitungsinfrastruktur erforderlich. Die kompakte Bauweise der Treiber ließ sich problemlos integrieren. Durch das unkomplizierte Nachrüsten konnte eine Schließung des Museums zur Renovierung vermieden werden. Das China Imperial Examination Museum profitiert nun von einer intelligenten, flexibel dimmbaren Beleuchtungsinfrastruktur, die sich drahtlos steuern lässt. Damit erstrahlen historische Objekte in einem zeitlosen Licht.

www.tridonic.com