News
08. Februar 2022

Elektro-Update für Charité

Lesezeit: ca. 1 Minute
Luftbild Charité Berlin (Foto: Charité – Universitätsmedizin Berlin)

Sanierung im laufenden Betrieb

Ein Team von SPIE Deutschland & Zentraleuropa aus dem Geschäftsbereich CityNetworks & Grids modernisiert die Allgemein- und Sicherheitsbeleuchtungsanlage sowie das Brandschutzsystem der Pflegebereiche mit insgesamt rund 180 Betten.

Die SPIE-Experten um Projektleiter Rudolf Kollmer liefern und installieren dafür eine Starkstromanlage, die Niederspannungshauptverteilung und 16 Unterverteilungen sowie etwa 70 Kilometer Kabel und Leitungen inklusive der Kabeltragsysteme. Hinzu kommen zirka 300 Meter Brüstungskanäle, Installationsgeräte wie Schalter, Steckdosen und Abzweigdosen und rund 1300 energiesparende LED-Leuchten sowie Präsenzmelder, die automatisiert für Licht sorgen, solange es benötigt wird, außerdem Kabelschotts in Brandschutzwänden und Brandschutzkanäle.

»Eine besondere Herausforderung besteht darin, den laufenden Krankenhausbetrieb während der Sanierung nicht zu stören. Lärmintensive Arbeiten können wir nur zu bestimmten Zeiten ausführen. Wir stimmen uns daher während des Projektverlaufs eng mit dem Klinikum ab«, sagt Rudolf Kollmer.

»Die moderne Technik wird zu mehr Komfort und Sicherheit für Patienten und Pflegepersonal beitragen und zugleich die Energieeffizienz der Pflegestationen optimieren. Allein durch die modernisierte Beleuchtungsanlage wird das Klinikum künftig etwa 20 Prozent Energie einsparen«, fährt Rudolf Kollmer fort.

Im weiteren Projektverlauf wird SPIE auch die Wartung der gebäudetechnischen Anlagen übernehmen.

spie.de