News
19. Januar 2022

Freundschaftliche Übernahme

Lesezeit: ca. 2 Minuten
(Foto: Monolicht)

Beide Unternehmen arbeiten bereits seit vielen Jahren erfolgreich in verschiedenen Beleuchtungsprojekten zusammen, beispielsweise für Fust und die ETH Zürich. Mit dem Kauf Anfang 2022 übernimmt die Trilux AG das 1997 gegründete Familienunternehmen. Die Monolicht GmbH beschäftigt rund 25 Mitarbeitende und ist auf hochwertige Sonderleuchten und Projektlösungen spezialisiert, die am Standort in Winterthur entwickelt und in der eigenen Manufaktur in Handarbeit produziert werden.

»Insbesondere bei anspruchsvollen Architekturprojekten werden einzigartige, maßgeschneiderte Sonderlösungen immer wichtiger«, erklärt Harry Schulenburg, Mitglied der Geschäftsleitung der Trilux AG. »Mit Monolicht bauen wir unsere Kompetenzen und Kapazitäten im Bereich der hochwertigen Architekturbeleuchtung in der Schweiz gezielt weiter aus und möchten überdies die wertvollen Synergien in allen Bereichen, von der Produktentwicklung bis zum gemeinsamen Vertrieb und Marketing, konsequent nutzen«, so Schulenburg.

Local Lead – Unternehmenstochter mit eigenem Kopf

Strategisch durchdacht: Die Monolicht GmbH wird weiterhin als eigenständiges Unternehmen im Schweizer Markt agieren. Sowohl der Firmenname, als auch die komplette Führungsmannschaft und Belegschaft bleiben bestehen. »Durch das Prinzip des Local Lead, das unseren lokalen Töchtern höchste Eigenständigkeit bietet, können wir uns schnell und flexibel an die individuellen Anforderungen der verschiedenen Märkte anpassen«, erläutert Markus Elmer, Geschäftsführer der Trilux AG, die strategischen Hintergründe. Auch Monolicht eröffnet der Kauf neue Chancen und Potenziale, insbesondere bei Großprojekten. »Durch das exzellente Trilux-Vertriebsnetz in der Schweiz steigen unsere Sichtbarkeit und Leistungsfähigkeit im Markt«, fasst es Michael Sigg, CEO der Monolicht GmbH zusammen.

www.trilux.com