News
04. August 2021

Gemeinsam gegen Lichtverschmutzung

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Nachthimmel über dem Pfälzerwald: Auch für diesen Blick kommen Gäste nach Rumbach bei Dahn. (Foto: Dr. Christian Mücksch)

Das Projekt Sternenpark Pfälzerwald entstand 2016 aus einer Machbarkeitsstudie der Universität Kaiserslautern, die zu dem Ergebnis kam, dass die Dunkelheit in dem großen zusammenhängenden Waldgebiet ausreichen dürfte. Seit 2018 wird es aus Mitteln der EU und des Landes gefördert. Die Ziele des Projekts reichen von der Sensibilisierung für das Thema Lichtverschmutzung über die Förderung von an die nächtliche Dunkelheit angepasste Tourismus-Angebote bis zum Beitrag zu Biodiversität und Ressourcenschutz.

Für die Zertifizierung als »Gemeinde unter den Sternen« müssen interessierte Orte Punkte in mehreren Kategorien sammeln, etwa Lichtmenge und -lenkung (möglichst zentriert Richtung Boden), Leuchtdauer und Farbspektrum des Lichts. Gerade das letzte Kriterium macht es manchen potenziellen Interessenten schwer: Viele Gemeinden haben erst vor kurzem ihre Straßenbeleuchtung auf LED-Technik umgerüstet – und ausgerechnet die besonders sparsamen Leuchten erfüllen die Anforderungen an die Lichtfarbe nicht.

Am Boden muss auf jedes überflüssige Licht verzichtet werden – für den Blick auf die Sterne, aber auch im Sinne des Insektenschutzes. Außerdem spart die Kommune auf diese Weise Stromkosten. (Foto: Dr. Christian Mücksch)

Darin sieht Anna Katharina Prim, Projektkoordinatorin von Sternenpark Pfälzerwald einen Grund, warum Rumbach bisher als einziger Ort zertifiziert ist. Den durchaus anspruchsvollen Silber-Standard haben die Rumbacher bereits geschafft, Gold wollen sie noch erreichen – mit verschiedenen Maßnahmen. Das reicht vom Herunterdimmen der 80 Straßenlampen auf weniger als die halbe Leuchtkraft – was zusätzlich Kosten spart – über den Verzicht auf alle unnötigen Lichtemissionen bis hin zum Einbeziehen der Bürger, die auf störende Beleuchtung an ihren Häusern und Grundstücken verzichten.

[partingimg src=«/wp-content/uploads/karte-sternenpark.jpg« title=«(Quelle: Projekt »Sternenpark Pfälzerwald«)«]

Die Bevölkerung unterstütz die Aktion gern und auch Vermieter von Ferienwohnungen und Gästezimmern im Ort können ihren Teil dazu beitragen, Lichtverschmutzung zu vermeiden. Sie können sich als »Gastgeber unter den Sternen« zertifizieren lassen. Dazu müssen sie, über den Verzicht auf unnötige Außenbeleuchtung hinausgehend, einige Zusatzservices bieten: beispielsweise Taschenlampen mit spezieller Lichtfarbe für die Orientierung im Freien bei tiefer Dunkelheit, oder ausgeweitete Frühstückszeiten – damit die Freude am nächtlichen Sternenhimmel nicht zu Stress am nächsten Morgen führt.

Projekt Sternenpark Pfälzerwald | www.energieagentur.rlp.de