News
26. Juli 2021

Lernende lernen programmieren

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Es versteckten sich reihenweise strahlende Gesichter hinter den Masken der ersten Schulkinder, die im Schülerforschungslabor den Kurs »Programmieren lernen mit dem Arduino-Board« absolviert haben. »Wir sind richtig happy, nun endlich mit den Schülerinnen und Schülern im F.LUX arbeiten zu können«, freut sich Dennis Köhler. »In den letzten Wochen mussten wir auf Online-Formate setzen. Das war okay, aber das Labor bietet eine ganz andere Atmosphäre zum Arbeiten«, so der Initiator des Schülerforschungslabors und Geschäftsführer des Lichtforum NRW.

Kleine Tüftelfans durften im Schülerforschungslabor kleine Controller programmieren. (Quelle: F.LUX)

Die Teilnehmenden lernten an drei Tagen, wie man den Mikrocontroller namens Ardunio dazu bringt, Temperatur, Helligkeit oder Luftfeuchtigkeit im Raum zu messen und die Werte auf einem kleinen Display anzeigen zu lassen. Mit den erlernten Fähigkeiten ist nun der Ideenreichtum der jungen Absolventinnen und Absolventen gefragt. Denn nun können sie zu Hause mit ihrem eigenen Mikrocontroller auch eigene Projekte umsetzen. Ob im Modellbau oder bei der Heimautomatisierung. Nachdem der kleine Computer einmalig programmiert ist, kann er Motoren, Beleuchtung und vieles mehr nach den Vorstellungen des Programmierers eigenständig steuern.

Viele Projekte sind im Internet zu finden und werden von einer eigenen Tüftler-Szene ständig erweitert. So findet sich kurioses, wie die Bauanleitung eines eigenen Lügendetektors oder praktisches, wie ein Mülleimer, der sich selbst öffnet, sobald man die Hand über den Deckel hält.

Aktuell zeigt sich das erste, vom Lichtforum NRW zusammengestellte Angebot durchaus vielfältig und alles andere als langweilig. So kann man neben Programmierkursen auch lernen, wie man eigene Leiterplatten anfertigt oder wie Elektrotechnik funktioniert.

Die aktuellen Kurse können von interessierten Lernenden direkt gebucht werden und sind dank Förderung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und der Agentur für Arbeit kostenlos. Sobald die Ferien vorbei sind, können dann auch Lehrerinnen und Lehrer mit ihren Schülergruppen ins F.LUX kommen und das Labor mit seinen vielen Geräten und Lernstationen als außerschulischen Lernort nutzen.

www.flux.nrw