News
08. Juni 2021

Spitzenmedizin und Patientenorientierung

Lesezeit: ca. 4 Minuten
Tagsüber profitiert die Cafeteria von einem hohen Tageslichteintrag. Bei Dunkelheit erfolgt die Beleuchtung über umlaufende Einbaustrahler und Linearlicht, das in der Mitte in die gerippte Deckenstruktur integriert wurde. (Foto: Gowtham Raj Photography)

Das Mahatma Ghandi Memorial Healthcare Institute in Chennai, kurz MGM, ist Indiens erstes Krankenhaus, das nach den anspruchsvollen LEED-Kriterien mit Platin zertifiziert wurde. Auf einer Fläche von knapp 28.000 Quadratmetern und elf Stockwerken bietet die Privatklinik Platz für 400 Betten.

Die gesamte Ausrichtung der Klinik erfolgte nach dem Evidence Based Design-Prinzip (EBD), wonach die bislang messbaren Effekte auf Genesungsabläufe und das Wohlbefinden der Patienten bei der Planung sensibel berücksichtigt wurden. Die wesentlichen Faktoren sind hierbei Licht, Farbe, Lärmpegel, visuelle Umgebung, Sicherheit und eine leichte Orientierung – Kriterien, die bei Patienten, Ärzteteam und Pflegepersonal den Stresspegel deutlich reduzieren und zugleich den Heilungsprozess beschleunigen sollen.

Ein freundlicher Empfang

Neben einem stilvollen Interior Design mit edlen Materialien, viel Kunst und gemütlichen Sitzgelegenheiten fiel auch der Beleuchtung eine besondere Bedeutung zu. Das Lichtplanungsbüro Lighting Research & Design entwickelte ein komplexes Beleuchtungskonzept, das in den unterschiedlichen Behandlungs- und Aufenthaltsbereichen, spezifischen Raumfunktionen und Arbeitssituationen optimale Lichtverhältnisse gewährleistet. Da die Patienten ihre ersten Eindrücke der Klinik bereits im Eingangsbereich sammeln, war hier eine angenehme und freundliche Lichtatmosphäre von großer Wichtigkeit.

Schon in der Lobby wird der Besucher von einem freundlich klaren Erscheinungsbild begrüßt, das an eine Hotellobby erinnert. Dezente Downlights und ein dekoratives Lichtobjekt inszenieren lichtvoll den Eingangsbereich. (Foto: Gowtham Raj Photography)

Downlights übernehmen die Grundbeleuchtung und werden durch abgependelte Lichtwürfel der Serie »Cube« des spanischen Herstellers Aromas effektvoll ergänzt. Neben dem dekorativen Aspekt wird so zugleich auch die Rezeption als erste Anlaufstelle wirkungsvoll inszeniert. In den Fluren und Korridoren stand eine leichte, blendfreie Orientierung im Vordergrund.

Die klare Wegeführung verläuft über eine Lichtlinie im Deckenbereich mit einer Farbtemperatur von 4.000 K, während dekorative Up- und Downlights mit einem kegelförmigen Lichtaustritt und einer Lichtfarbe von 3.000 K den Wandbereich strukturieren und zugleich für eine harmonische Balance sorgen.

Hohe Lichtqualität für unterschiedliche Bereiche

Die Behandlungsräume verlangten nach einer flexiblen Lichtlösung. So war für Besprechungen mit den Patienten eine freundliche Beleuchtungsatmosphäre gewünscht. Für die Untersuchungen wiederum ist ein hohes Lichtlevel mit hohem Farbwiedergabeindex erforderlich, um beispielsweise kleinste Veränderungen der Haut sofort erkennbar zu machen.

Kühles Linearlicht mit asymmetrischer Lichtverteilung übernimmt die blendfreie Wegeführung und Orientierung und wird im Wandbereich durch dekorative Up- und Downlights der Reihe "Rio" von Astro Lighting ergänzt. (Foto: Gowtham Raj Photography)

In den Deckenbereich integrierte Lichtkacheln der Serie »Skylight« von Abby gewährleisten mit einem hohen Farbwiedergabeindex CRI 90 und einem Lichtstrom von 500 Lux die erforderliche Beleuchtungsqualität. Durch die Dimmbarkeit der Leuchten kann die Lichtstärke individuell auf die auszuführende Tätigkeit angepasst und so beispielsweise zur anschließenden Besprechung eine entspannende Lichtstimmung abgerufen werden.

Auch in anderen Bereichen wie der Verwaltung, der Cafeteria und den Trainingsräumen wurde die Beleuchtung bedarfsgerecht angepasst. So sorgt direkte und indirekte Beleuchtung in der Administration für eine helle und freundliche Arbeitsumgebung, und die runden Pendelleuchten in unterschiedlichen Größen und Ausführungen setzen nicht nur ästhetische Akzente, sondern gewährleisten für die täglichen Schreib- und Bildschirmarbeiten maximalen Sehkomfort.

Begrünung und Entspannung im Einklang

Visuelles Highlight ist der vertikale Garten: eine über alle Stockwerke begrünte Wand, die die Natur nach innen holt und vergessen lässt, dass man sich in einer Klinik befindet. Der hohe Tageslichteintrag über ein großes Skylight wird durch lineares Licht ergänzt, das besonders bei Dunkelheit effektvolle Akzente setzt. Das gesamte Beleuchtungskonzept von Lighting Research & Design generiert eine durchgängig freundliche Lichtstimmung, die die Berührungsängste und Beklommenheit von Patienten in einer schwierigen Lebenssituation mindert und den Genesungsprozess zugleich fördert.

Ein visueller Eyecatcher ist der vertikale Garten. Die üppig begrünte Wand dient als entspannender Ausblick, der die Natur in die Innenräume holt. Der Tageslichteintrag wird ergänzt durch lineare Beleuchtung, das für eine gleichmäßige Ausleuchtung der Grünfläche sorgt. (Foto: Gowtham Raj Photography)

Fast alle öffentlichen Bereiche und Zonen werden mit einer warmen Lichtfarbe von 3.000 K bespielt, und der subtile Einsatz dekorativer Leuchten sorgt für eine visuelle Kontinuität. Das Ergebnis ist ein holistisches Beleuchtungskonzept, das neben allen funktionalen Aspekten das Wohlbefinden der Patienten in den Mittelpunkt stellt und mit einer freundlich, warmen Beleuchtungsatmosphäre den Genesungsprozess fördert.

Weitere Informationen:

Projekt: Mahatma Gandhi Medical College & Research Institute
Lichtplaner: Lighting Research & Design, Indien, www.lighting-rnd.in
Architekt: KGD Architecture, Indien, kgd-architecture.com
Leuchtenhersteller: Abby Lighting & Switchgear Ltd, Mumbai/Indien, www.abbylighting.com; Aromas del Campo, Spanien, www.aromasdelcampo.com; Astro Lighting, www.astrolighting.com; K-Lite, Indien, www.klite.in; L’azure Lighting, www.lazureworldwide.com; Ledos Lighting Pvt. Ltd, Indien, www.ledos.in; LEDS C4, Spanien, leds-c4.com
Fotos: Gowtham Raj Photography
Autorin: Katrin Labus, Niederlande