News
19. Januar 2021

LICHT2021: Erste Keynotes stehen

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Dr. Rebecca Saive (Foto: University of Twente)

Keynote zu Innovationen

Dr. Rebecca Saive wird zu den Schwerpunkten »Innovation und Forschung« sprechen und darüber, wie Innovationspotenziale aus der Entwicklung in angewandte Praxis ökonomisch erfolgreich und ökologisch fokussiert überführt werden können.

Dr. Rebecca Saive, 33, ist Professorin für angewandte Physik und Nanophotonik an der Universität Twente in den Niederlanden. Nach ihrem Abitur im pfälzischen Bad Dürkheim zog es sie zum Grundstudium nach Mainz und zum Hauptstudium nach München, wo sie 2010 ihr Diplom in allgemeiner Physik erhielt. Sie promovierte in Heidelberg am InnovationLab und arbeitete danach vier Jahre als Postdoc und Senior Researcher am California Institute of Technology (Caltech).

Ihre Forschung widmet sich der Untersuchung und Verbesserung von Solarzellen, insbesondere im Bereich des Lichtmanagements. 2017 gründete sie das Start-up ETC Solar, das einen neuen Micro-3D-Druckprozess für leitfähige Materialien entwickelt. Rebecca Saive wurde von der MIT Technology Review 2019 als »Innovator Under 35 Europe« und 2020 als »Innovator Under 35 Global« ausgezeichnet.

Rebecca Freitag (Foto: Kristoffer Schwetje Photography)

Keynote zu Nachhaltigkeit und Transformation

Als zweite Keynote-Sprecherin präsentiert die LICHT2021 Rebecca Freitag. Als UN-Jugenddeligierte für Nachhaltige Entwicklung hat sie sich von 2017 bis 2019 bei den Vereinten Nationen für die Interessen ihrer Generation, insbesondere junger Menschen aus dem globalen Süden, in Bezug auf Nachhaltigkeit stark gemacht. So initiierte sie die internationale Klimakampagne »All in for Climate Action« mit jungen Klimaaktivistinnen und -aktivisten aus 90 Ländern, um den Jugendbewegungen beim UN-Klimagipfel Gehör zu verschaffen.

Sie warb für die Verbreitung und Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals) auf internationaler wie nationaler Ebene. Sie hat dazu Vorträge, Workshops und Reden in Ministerien, Jugendverbänden, Unis, im Bundestag oder bei Unternehmen gehalten und auf Fachtagungen mit Expertinnen und Experten über eine schnelle Umsetzung diskutiert. Sie engagiert sich auch weiterhin in diesem Themenfeld als Botschafterin für die Rechte zukünftiger Generationen, schreibt momentan ihre Masterarbeit über die Akzeptanz einer CO2-Steuer und hat die »Global Impact Alliance« mitbegründet, in der sich weltweit transformationsfreudige Unternehmen zusammenschließen.

Ihr Engagement für Nachhaltigkeit begann 2012 während eines interkulturellen Austausches in Ägypten zu diesem Thema. Kurz darauf gründete sie den Mobilitätsarbeitskreis der BUND-Jugend Berlin und unterstützte den erfolgreichen Volksentscheid Fahrrad.

www.licht2021.de