News
04. November 2020

Aktionäre stimmen Beherrschungsvertrag zu

Lesezeit: ca. 1 Minute

Mit 99,77 Prozent der vertretenen Stimmrechte hat die Osram-Hauptversammlung einem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit ams zugestimmt. Somit wurde das erforderliche Quorum von mindestens 75 % erreicht. »Damit können Osram und ams gemeinsam den europäischen Weltmarkführer für optische Lösungen schmieden«, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender von Osram. Zudem haben die Aktionäre die neuen Aufsichtsratsmitglieder Hans-Peter Metzler, Thomas Stockmeier und Johann Eitner bestätigt.

Die rechtliche Umsetzung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag wird um den Jahreswechsel erwartet. Zuvor muss der Vertrag mit dem Mehrheitsaktionär ams in das Münchner Handelsregister eingetragen werden. ams hielt vor der außerordentlichen Hauptversammlung bereits rund 70 % der ausstehenden Aktien an Osram. Der operative Start des gemeinsamen Unternehmens wird für Anfang 2021 erwartet. Dann können Osram und ams Synergien heben und gemeinsam mit einem profitablen Unternehmen neue Innovationen und Technologien fördern. Den verbleibenden Minderheitsaktionären bietet ams eine Abfindung von 45,54 € je Aktie oder eine garantierte jährliche Auszahlung von mehr als fünf Prozent des Abfindungsbetrags (netto 2,24 € / brutto 2,57 €).

www.osram.de