News
27. März 2019

Make walls talk – Wettbewerbsausschreibung

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Genius Loci Weimar ist ein jährlich stattfindendes Festival für ortsspezifisch entwickelte audiovisuelle Kunst, insbesondere Fassaden-, Raum- und Objektprojektionen. Das Festival verbindet den historischen Geist Weimars und die zeitgenössische Technik des Videomappings, eine Projektionstechnik, welche das Objekt in die Bildgestaltung miteinbezieht und so unbewegten Objekten vielschichtige Dimensionen verleiht und audiovisuelle Erzählungen erschafft. 2019 findet Genius Loci Weimar vom 9. bis 11. August statt und widmet sich zwei bemerkenswerten Jubliäen: dem hundertsten Geburtstag der Gründung des Bauhauses sowie dem hundertsten Geburtstag der Weimarer Verfassung, der ersten parlamentarisch-demokratischen Verfassung auf deutschem Boden.

Noch bis zum 7. April 2019 können Projekte für das Festival eingereicht werden. Die Bewerbungen sollen einen 30-sekündigen Videoclip für die Projektion auf eines der diesjährigen Gebäude, das Deutsche Nationaltheater, das Mon Ami und das neue Bauhaus-Museum, beinhalten. Aus den Einreichungen werden drei Arbeiten ausgewählt. Die Gewinner erhalten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 45.000 € für die Realisierung einer fünf- bis zehnminütigen hochaufgelösten, audiovisuellen Produktion, die während des Festivals an der jeweiligen Fassade präsentiert wird.

Auch in diesem Jahr wird der Wettbewerb nicht nur Video Mapping Performance Art, sondern auch das hochaktuelle Thema von Medienarchitektur-Installationen berücksichtigen. Die Ausschreibung richtet sich daher neben Videomappern, Filmern und Motion Designern auch ganz ausdrücklich an Architekten, Städtebauer, Denkmalpfleger, Lichtdesigner, Ausstellungsgestalter, Medienkünstler, Szenographen und Kommunikationsdesigner und Visionäre aller Sparten und Genres.

Die genauen Wettbewerbsbestimmungen sowie detaillierte Informationen zu den Schauplätzen gibt es unter:

www.genius-loci-weimar.org/wettbewerb-2019