News
14. März 2018

Kompatibilität von LED-Produkten

Lesezeit: ca. 1 Minute

Im Zhaga-Konsortium haben sich Akteure der internationalen Lichtbranche organisiert, um Spezifikationen für LED-Lichtquellen und zugehörige Komponenten zu definieren, die eine herstellerunabhängige Austauschbarkeit ermöglichen. Am Zhaga-Messestand auf der Light+Building präsentieren Mitgliedsfirmen des Konsortiums ihre zhaga-konformen Produktinnovationen. Ein wichtiges Thema wird außerdem das jüngst erschienene »Zhaga Book 18″ sein. Es definiert eine Schnittstelle, um Sensor- und Kommunikationsmodule in Außenleuchten zu integrieren.

{{image file=«zhaga-iot-pictures.jpg« caption=«Zhaga Book 18 spezifiziert eine Schnittstelle, um Sensor- und Kommunikationsmodule in Außenleuchten zu integrieren. (Quelle: Zhaga)« zoom=«true«}}

Am Zhaga-Messestand vertreten ist auch die Module-Driver Interface Special Interest Group (MD-SIG). Sie erarbeitet Spezifikationen für die elektrische Schnittstelle zwischen LED-Treibern und LED-Modulen. MD-SIG präsentiert in Frankfurt einen Ansatz für die drahtlose Programmierung von LED-Treibern mittels Nahfeldkommunikation (NFC).

www.zhagastandard.org | http://md-sig.org

Merken

Merken

Merken

Merken