News
24. August 2017

Zaha Hadid in Italien

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Auf einer Gesamtfläche von 29.000 qm zeigt das MAXXI – Nationales Museum der Künste des XXI. Jahrhunderts in Rom zeitgenössische Werke aus den Bereichen Kunst und Architektur, Design und Fotografie, Mode, Film und Tanz. Der futuristische Bau ist ein Entwurf der irakisch-britischen Architektin Zaha Hadid, die 2016 plötzlich verstarb. Sie wurde als erste Frau mit dem renommierten Pritzker-Preis ausgezeichnet.

{{image file=«hadid_8-2.jpg« caption=«Die Retrospektive »L’Italia di Zaha Hadid« demonstriert eindrucksvoll das schöpferische Potential der Ausnahme-Architektin. (Foto: Ezio Gosti)« zoom=«true«}}

In einer Retrospektive widmet sich das MAXXI noch bis zum 14. Januar 2018 Zaha Hadids visionären Schaffen und spannt einen weiten Bogen von ihren Anfängen bis hin zu aktuellen Arbeiten. Die von Margherita Guccione und Woody Yao kuratierte Ausstellung »L‘Italia di Zaha Hadid« stellt dabei die besondere Verbindung Hadids zu Italien in den Mittelpunkt. Gezeigt werden 3D-Modelle, Animationen, Grafiken und Fotografien, die die Dynamik ihrer architektonischen Entwürfe veranschaulichen. Weitere Exponate befassen sich mit ihrem charakteristischen Verständnis von Design, gezeigt werden skulpturale Möbel und auch Leuchten, die in Zusammenarbeit mit dem italienischen Hersteller Slamp entstanden sind. Die Kronleuchter der Kollektionen »Aria« und »Avia« bilden eine leuchtende Installation, die die Besucher gleich zu Anfang des Rundgangs empfängt. Die Ausstellung findet in Kollaboration mit Zaha Hadid Design, Zaha Hadid Architects und der Zaha Hadid Foundation statt.

{{image file=«hadid_8-1.jpg« caption=«Die Kronleuchter der Kollektionen »Aria« und »Avia« bilden eine Installation, die die Besucher gleich zu Anfang des Rundgangs empfängt. (Foto: Ezio Gosti)« zoom=«true«}}

www.maxxi.art/en | www.zaha-hadid.com | www.slamp.com