News
10. Juli 2017

Leuchtendes Vorbild für Innovation

Lesezeit: ca. 1 Minute
TV-Moderator Ranga Yogeshwar übergab die Auszeichnung an Klaus-Peter Siemssen (links) und Ria Jelenitsch (Foto: KD Busch / compamedia)

Seit mehr als 20 Jahren ehrt das TOP 100-Siegel mittelständische Unternehmen für herausragendes Innovationsmanagement. Zu den Preisträgern 2017 zählt Occhio. Der Leuchtenhersteller überzeugte in dem unabhängigen Auswahlverfahren mit kreativen Produkttechnologien und innovativen Entwicklungsprozessen.

Occhio entwickelt ganzheitliche, multifunktionale Leuchten- und Strahlersysteme. Philosophie des Münchener Unternehmens ist es, den Menschen zum Lichtgestalter seines Lebensraums zu machen und damit die Lebensqualität zu steigern. Allen Produkten liegen deshalb innovative Technologien und intuitive Bedienfunktionen zugrunde, die den Umgang mit Licht spielerisch zum puren Vergnügen machen. So lassen sich einige Leuchten beispielsweise ganz einfach per Gestensteuerung oder Smartphone bedienen.

Doch Occhio legt nicht nur bei Produkten Wert auf Qualität und Innovation. Um die Entwicklungskompetenz und -geschwindigkeit zu verbessern, werden auch interne Prozesse optimiert. »Durch die Bündelung der Kernkompetenzen in den Bereichen Design, Elektronik, Mechanik, bei Oberflächen und Lichtquellen sind wir in der Lage, in kürzester Zeit umfassende und durchdachte Systemlösungen zu erschaffen«, erklärt Mitgeschäftsführer Klaus-Peter Siemssen. Wird für eine Innovation spezialisiertes Wissen benötigt, holt sich das Unternehmen zusätzlich zur unternehmenseigenen Expertise auch externe Spezialisten ins Haus.

Seit Anfang dieses Jahres ist Occhio zudem Mitglied im MEISTERKREIS Deutschland. Der MEISTERKREIS vereint Menschen, Unternehmen und Institutionen, die für Kreativität und höchste Qualität aus und in Deutschland stehen.

www.occhio.de