News
07. Juni 2017

Treffen der »Lighting Detectives«

Lesezeit: ca. 1 Minute

Die »Lighting Detectives« haben sich 1990 als gemeinnützige Einrichtung gegründet und setzen sich seither ganzheitlich mit dem Thema Lichtkultur auseinander. 1999 haben sie ihren Aktionsradius auf die globale Ebene erweitert und 2002 wurde das erste »Transnational Lighting Detectives Forum« in Tokyo abgehalten. Von dort reiste die Veranstaltung unter anderem nach New York, Beijing, Stockholm und Madrid, insgesamt fanden Foren und Workshops in zwölf Städten statt.

Dieses Jahr laden die »Lighting Detectives« wieder nach Japan ein. In Kyoto soll vom 8. bis 10. Juni 2017 gemeinsam mit Bewohnern, Besuchern und Studenten der Blick vor allem auf die Beleuchtung in Kyoto gelenkt werden. Das Programm erstreckt sich über drei Tage, stellt Beleuchtungsprojekte vor und bietet eine Plattform für Diskussionen und Austausch zwischen Lichtinteressierten und Lichtexperten.

Die »Lighting Detectives« betrachten und untersuchen Lichtsituationen im urbanen Kontext, um sich für ein besseres Licht für den Menschen einzusetzen. Ihre Vision ist, Wissen und Ideen in Bezug auf unterschiedliche »Lichtkulturen« länderübergreifend auszutauschen, um daraus neue Ansätze für die Zukunft des Lichts zu entwickeln. Der Hauptsitz befindet sich im Büro der Lighting Planners Associates in Tokyo, Lichtplaner und Gründer Kaoru Mende ist auch Vorsitzender der »Lighting Detectives«.

www.shomei-tanteidan.org/en | www.lighting.co.jp

{{image file=«kyoto_6.jpg« caption=«Das diesjährige »Transnational Lighting Detectives Forum« wird wieder mit Workshops und Vorträgen Raum für Dialoge bieten und Lichtprojekte in Kyoto vorstellen. (Fotos: Lighting Detectives)« zoom=«true«}}