News
18. April 2017

Graz erklingt und erleuchtet

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark und die Bühnen Graz tauchen die Landeshauptstadt der Steiermark in ein völlig neues Licht.

»LICHT 2017«

Zum einen widmet sich das Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark 2017 dem Thema Licht. Dazu werden acht Künstler/innen bzw. Künstlergruppen jeweils ein ortspezifisches Projekt in der Grazer Innenstadt umsetzen.

Den Auftakt zu »LICHT 2017″ macht am 21. April 2017 eine Performance von Plex Noir. Das Künstleraktiv hat für das Joanneumsviertel eine interaktive Licht- und Klanginstallation erarbeitet, die zur Auseinandersetzung mit dem Hof des Joanneums als Ort städtischen Lebens anregt.

{{image file=«graz_1.jpg« caption=«Plex Noir, »Echtzeitstudien«, Foto: Plex Noir« zoom=«true«}}

Das zweite Projekt von »LICHT 2017″ wird ab 27. April 2017 leuchten: Für den Eingangsbereich des Museums für Geschichte im Palais Herberstein entwickelte Brigitte Kowanz eine permanente Arbeit, die das Entree optisch öffnet und entsprechend erfahrbar macht.

{{image file=«graz_2.jpg« caption=«Brigitte Kowanz, Palais Herberstein, Lichtinstallation, Foto: Studio Brigitte Kowanz« zoom=«true«}}

Sukzessive werden im Innenstadtraum von Graz werden weitere Arbeiten vom Atelier van Lieshout (NL), Atisuffix (IT), Manfred Erjautz (A), Werner Reiterer (A), Liddy Scheffknecht (A) und Johannes Vogl (D) zum Thema Licht zu sehen sein.

www.kioer.at/licht

»Klanglicht 2017«

Im Rahmen der Veranstaltung »Klanglicht« am 29. und 30. April 2017 präsentieren die Bühnen Graz Klang- und Lichtinstallationen von nationalen und internationalen Künstler/innen an bekannten Orten der Stadt. Auf dem Programm stehen elf künstlerische Projekte, darunter

  • meterhohe Skulpturen aus Licht der US-amerikanischen Künstlerin Janet Echelman,
  • ein Teppich aus Farben, der auf dem Opernring ausgerollt wird,
  • Projektionen und Videoinstallationen der Projektionskünstler, Raumgestalter und Experimentalfilmer OchoReSotto,
  • Textcollagen des Theatermusikers und Sounddesigners Matthias Grübel,
  • Musik des Studios Dan sowie des steirischen Schlagwerkers Raphael Meinhart, Landschaften aus Texturen, die von David Reumüller durch Verhüllungen und Bedeckung inszeniert werden, und
  • faszinierende Wesen, die sich in die Lüfte erheben.

www.klanglicht.at