News
30. März 2017

Open-Source-Plattform für intelligentes Licht

Lesezeit: ca. 1 Minute

Vier Partner arbeiten im Forschungsprojekt »OpenLicht« zusammen, um eine Open-Source-Plattform für intelligente Beleuchtungssysteme zu entwickeln. Die Infineon Technologies AG, die Bernitz Electronics GmbH, die Technische Hochschule Deggendorf und die Technische Universität Dresden wollen in dem auf drei Jahre angelegten Projekt komplexe, elektronisch gesteuerte Beleuchtungssysteme für einen möglichst großen Nutzerkreis anwendbar machen. »OpenLicht« untersucht dabei im Einzelnen drei Anwendungsbereiche: »Professional Lighting« für die Zielgruppe der industriellen Anwender, das »Stimmungslicht« für den Privathaushalt sowie das »Lichtmodellieren« für Designer, Architekten, Künstler und Hobby-Elektroniker, die sogenannten Maker. Für jede der drei Anwendungen soll es zum Projektende einen eigenen Demonstrator geben.

Im Zentrum der Forschung steht einerseits die Entwicklung einer Open-Source-Plattform, die aus Hardware und Software besteht, und andererseits die Erarbeitung einer intelligenten, intuitiven, selbstlernenden Lichtsteuerung. Ein weiterer Kernpunkt ist die dazu notwendige einfache Vernetzung zwischen Sensorik und Aktuatorik über Mensch-Maschine-Schnittstellen für eine intelligente Gebäude-Infrastruktur.

Das Forschungsprojekt OpenLicht endet im August 2019. Sein Gesamtvolumen beläuft sich auf rund 4,5 Millionen Euro. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert es im Rahmen des Förderprogramms »Photonik Forschung Deutschland« mit einer Förderquote von 63%.

www.infineon.com | www.dled.eu | www.th-deg.de | www.st.inf.tu-dresden.de | www.photonikforschung.de