News
07. März 2017

Osram schließt Ledvance-Verkauf ab

Lesezeit: ca. 1 Minute

Am 3. März haben die am Verkauf von Ledvance beteiligten Parteien alle erforderlichen Genehmigungen von den zuständigen Behörden erhalten. Der finale Kaufpreis beträgt rund 500 Millionen Euro. Darüber hinaus erwartet Osram in den kommenden Jahren Lizenzeinnahmen für die Nutzung von Markenrechten von bis zu 100 Millionen Euro.

Die Entscheidung des Osram Vorstandes, Ledvance zu verkaufen, erfolgte nach intensiver Prüfung der strategischen Optionen für das Lampengeschäft der Allgemeinbeleuchtung. »Der erfolgreiche Abschluss dieser Transaktion ist für Osram ein Meilenstein in seiner strategischen Neuausrichtung. Als Hightech-Unternehmen können wir künftig noch stärker an attraktiven und zukunftsgerichteten Wachstumsmärkten teilhaben«, sagte Olaf Berlien, Vorstandsvorsitzender der Osram Licht AG.

Käufer von Ledvance ist ein chinesisches Konsortium bestehend aus dem strategischen Investor IDG Capital (IDG), dem chinesischen Lichtunternehmen MLS Co., Ltd. (MLS) und dem Finanzinvestor Yiwu State-Owned Assets Operation Center (Yiwu). Der Verkauf ist für Osram ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Drei-Säulen-Strategie mit dem Fokus auf Specialty Lighting (SP), Lighting Solutions & Systems (LSS) und Opto Semiconductors (OS). In Verbindung mit dieser Transaktion haben Osram und MLS auch eine strategische Absichtserklärung unterzeichnet, laut der MLS LED-Chips aus dem neuen Osram-Werk in Kulim, Malaysia, beziehen soll.

www.osram.de |www.ledvance.de