News
17. Februar 2017

Architekturbeleuchtung an der Kulturmeile

Lesezeit: ca. 3 Minuten
The Broad beherbergt die etwa 2000 Werke umfassende Sammlung zeitgenössischer Kunst von Eli Broad und seiner Frau Edythe. (Foto: WE-EF)

Das Broad Museum an Los Angeles’ Kulturmeile Grand Avenue muss sich inmitten prominenter Architektur behaupten. Zu seinen Nachbarn zählen die Walt Disney Concert Hall von Frank Gehry, das Museum of Contemporary Art von Arata Isozaki und die Highschool for Performing Arts von Coop Himmelb(l)au.

Ein elegant perforierter Betonlayer umspannt den quaderförmigen Baukörper des The Broad. An den Ecken des Gebäudes ist er leicht angehoben und markiert die Eingangsbereiche, während er sich inmitten der Hauptfassade zu einer markanten, »Okulus« genannten, Einbuchtung verformt. Diese Hülle funktioniert zum Schutz der ausgestellten Kunstwerke einerseits als Tageslichtfilter, andererseits definiert sie auch die architektonische Identität des Gebäudes. Vor diesem Hintergrund kam der Beleuchtung der Fassade große Bedeutung zu.

Das Architekturbüro Diller Scofidio + Renfro hat den Bau in Zusammenarbeit mit Gensler Architects entworfen. Auf zwei Geschossen umfasst er circa 12.000 qm, davon fast 5.000 qm Ausstellungsfläche sowie die Leihbibliothek der Broad Art Foundation. (Foto: WE-EF)

Insgesamt rund 180 Bodeneinbauleuchten von WE-EF wurden am The Broad Museum installiert. Der größte Teil ist wie auf einer Perlenkette gebäudenah, parallel zu den Fassaden angeordnet. Die ETC330-GB LED Bodeneinbauleuchten überzeugten nicht nur durch ihre Effizienz mit einem Anschlusswert von nur 12 Watt. Entscheidendes Auswahlkriterium war auch ihre lichttechnische Qualität.

Bei der hier eingesetzten Gimbal-Version lässt sich das Lichtmodul dank kardanischer Aufhängung stufenlos um 360° drehen und um 30° schwenken. Für die Fassadenhöhe am The Broad hat sich eine Neigung von 5° als optimal erwiesen. Die Bodeneinbauleuchten wurden daher werksseitig exakt auf diesen Wert arretiert. Um jegliche Blendung für die Passanten auszuschließen, hat WE-EF einen innenliegenden Blendschutz entwickelt, der die Leuchten in Richtung des Fußwegs abschirmt. Als kundenspezifische Anpassung wurden die Linsen für dieses Projekt leicht sandgestrahlt. So weisen die Ränder des Lichtaustritts keinen scharfen Cut-off auf, sondern sind etwas diffus und die einzelnen Lichtkegel blenden besonders weich ineinander.

Bodeneinbauleuchten beleuchten die Fassade. Dabei waren exakte Lichtverteilungen und gute Entblendung gefragt. (Foto: WE-EF)

Die gleiche Sonderbehandlung wurde auch den Bodeneinbauleuchten an den Eingangsbereichen zuteil. Sie erzeugen eine symmetrisch extrem engstrahlende [EE] Lichtverteilung und geben ihr Licht auf die Unterseite der in diesem Bereich hochgezogenen Gebäudehülle. Darüber hinaus verfügen die Leuchten über bandförmige Streulinsen zur Verbreiterung des Ausstrahlungswinkels in nur einer Ebene und zeichnen mit ihrem präzise gerichteten Licht die Betonkanten exakt nach. Die so entstehende helle Dreieck-Kontur akzentuiert die Eingänge und lockt die Besucher auch nach Einbruch der Dunkelheit ins Museum.

Bodeneinbauleuchten beleuchten die Fassade. Dabei waren exakte Lichtverteilungen und gute Entblendung gefragt. (Foto: WE-EF)

Die Illuminating Engineering Society of North America (IES) hat The Broad mit einem 2016 IES Illumination Award of Merit ausgezeichnet.

Blick in das Foyer des Museums. (Foto: WE-EF)

Weitere Informationen:

Architekten: Diller Scofidio + Renfro, www.dsrny.com, in Zusammenarbeit mit Gensler Architects, www.gensler.com
Lichtplaner: Tillotson Design Associates, www.tillotsondesign.com
Leuchten: WE-EF Leuchten, www.we-ef.com