News
26. Oktober 2016

Deutschland hinkt seinen Energiezielen hinterher

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Energieeffizienz-Weltmeister Deutschland hinkt seinen eigenen Energiezielen hinterher. Zu diesem Ergebnis kommen die VDE-Normungsexperten in der neuen VDE|DKE-Normungs-Roadmap »Elektrische Energieeffizienz«.

Deutschland gilt als Vorreiter bei Klimaabkommen und als internationaler Markt- und Innovationsführer bei Energieeffizienztechnologien. Das zeigt u.a. die überdurchschnittlich hohe Anzahl von Patentanmeldungen zur Energieeffizienz in der Gebäudetechnik sowie bei industriellen Verfahren, Prozessen und Querschnittstechnologien. In diesen Bereichen wurden 2002 bis 2004 insgesamt 30 bis 40% der weltweiten Patente von deutschen Forschern und Unternehmen angemeldet.

Trotz dieser bemerkenswerten Erfolge scheint Deutschland aber im Zeitplan für das Erreichen seiner Effizienzziele zurückzubleiben. Wie die Reduzierung des Energieverbrauchs um 10% bis 2020 und 25% bis 2050 gegenüber 2008 dennoch realisiert werden könnte, zeigt die neue VDE|DKE-Normungs-Roadmap »Elektrische Energieeffizienz«. Sie ist unter Beteiligung einer großen Öffentlichkeit in Form eines Blogs erarbeitet worden und wurde in verschiedenen Social-Media-Kanälen diskutiert.

Um alle Potentiale der Elektrischen Energieeffizienz voll auszuschöpfen, muss aus VDE-Sicht an mehreren Punkten angesetzt werden. Verfügbare innovative Produkte und Technologien müssen konsequent genutzt, neue Normen und Messverfahren verabschiedet und angewandt werden. Politik und Industrie sind aufgerufen, mehr Transparenz und mehr Anreize zu schaffen. Und der Verbraucher selbst muss mithelfen, indem er mehr energieeffiziente Angebote wahrnimmt. Dabei helfen Normen und Prüflabel. In dem starken Engagement deutscher Experten in Schlüsselkomitees der internationalen Normungsgremien sehen die Normungsexperten ein gutes Zeichen dafür, dass deutsches Technikwissen weiterhin wichtige Akzente bei Zukunftsthemen wie der Elektrischen Energieeffizienz setzen wird.

Die Arbeiten zur EEE-Normung werden in Form einer weiteren Version der Normungs-Roadmap »Elektrische Energieeffizienz« fortgesetzt. Dabei soll unter anderem auf Themen wie Energieautarke Sensorik, Auswirkungen und Potentiale von Produktvernetzung (Internet der Dinge) oder die ganzheitliche Berücksichtigung aller Parameter bei Energieeffizienz-Optimierungen detailliert diskutiert werden. Rückmeldungen auf diese Normungs-Roadmap können dabei einfließen und helfen, in dem sich verändernden elektrischen Energieumfeld Aktionsfelder zukunftssicher zu konkretisieren.

Die Deutsche Normungs-Roadmap »Elektrische Energieeffizienz« steht im VDE Shop als Download zur Verfügung: www.vde.com