News
13. Oktober 2016

Verträgt sich Seewasser mit LED-Technik?

Lesezeit: ca. 1 Minute

Salziges Nordseewasser, Wellenbecken, 28° Wassertemperatur, Strömungskanal und Arschbomben, wenn der Bademeister nicht hinschaut: was für die einen pure Erholung ist – ist für die Beleuchtung eine Herausforderung. In Kombination mit Lichtoptiken in der Ausführung IP44 können Downlights von Wila auch in Schwimmbädern eingesetzt werden. Zum Korrosionsschutz der metallischen Teile setzt der Leuchtenhersteller auf eine spezielle Oberflächenbeschichtung, die einen langlebigen Einsatz ermöglicht. Der Kühlkörper muss dagegen nicht gesondert behandelt werden, da dieser bereits standardmäßig über eine widerstandsfähige Eloxalschicht verfügt. Die entsprechenden Abschlussgläser erhöhen den Schutzgrad der Serienleuchten auf IP44 in geschlossenen Deckensystemen. Die Leuchten erfüllen so die besonderen Bedingungen an diesen Orten: Spritzwasser, Luftfeuchtigkeit bis 60 % und Umgebungstemperaturen bis 35°C.

Dem problemlosen Einsatz der LED Downlights mit 30W im Gangbereich rund um das Sportschwimmbecken stand nichts im Wege, wie Langzeittests bereits im Vorfeld bestätigt haben. Für ein erforderliches Plus an Sicherheit übernehmen die Downlights hier sogar die Notlichtfunktion.

Weitere Informationen:

Projekt: Freizeitbad Sylter Welle, Westerland, www.sylterwelle.de
Architektur: Architekten Contor, Dipl.-Ing. Ronald Voigt, Itzehoe, http://architekten-contor.de
Leuchten: Wila Lichttechnik, Iserlohn, www.wila.com
Fotografie: Georg Supanz