News
28. September 2016

Experimentelle Lichtkunst in Celle

Lesezeit: ca. 1 Minute

Licht blendet ein und aus, verbindet und trennt. Die Ausstellung »[p:lux] licht teilen« in Celle beleuchtet ab 29. Oktober 2016 die spezielle Verbindung von Lichtkunst und Teilhabe. Initiiert von Medienkünstler und Professor Mischa Kuball und Kuratorin Magdalena Götz entsteht das Projekt als Kooperation zwischen der Kunsthochschule für Medien in Köln (KHM) und dem Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon.

Eigens für die Ausstellung entwickeln 14 Studierende der KHM Arbeiten, die ein breites Spektrum aktueller Lichtkunst auffächern. Mit kritischen Perspektiven, philosophischen Ansätzen und experimentellen Licht-Ideen setzen sich die jungen Künstlerinnen und Künstler mit unterschiedlichen Facetten von Teilhabe in digitalen, öffentlichen und institutionellen Räumen auseinander.

{{image file=«celle_9-16.jpg« caption=«Thomas Reul, Lichtkreis, 2016/2013, Lichtinstallation, Teil der Werkgruppe »Die Welt als Konzentration rückkoppelnder Empfindungen« (Foto: Claudius Lazzeroni)« zoom=«true«}}

Das Kunstmuseum Celle setzt seit 1998 einen Schwerpunkt im Bereich Lichtkunst. Eines der Highlights der umfangreichen Sammlung ist der »Lichtraum« von Otto Piene. Die Ausstellung »[p:lux] licht teilen« wird bis 6. März 2017 zu sehen sein. Das Projekt wird gefördert vom Lüneburgischen Landschaftsverband und der NORD/LB Kulturstiftung.

www.kunst.celle.de