News
27. Juli 2016

Ledvance geht an chinesisches Konsortium

Lesezeit: ca. 1 Minute

Der Aufsichtsrat der Osram Licht AG hat in seiner Sitzung vom 26. Juli 2016 dem Verkauf des Lampengeschäfts der Allgemeinbeleuchtung zugestimmt. Käufer des Geschäfts, das unter dem Namen Ledvance firmiert, ist ein chinesisches Konsortium, bestehend aus dem strategischen Investor IDG Capital Partners (IDG), dem chinesischen Licht-Unternehmen MLS Co., Ltd. (MLS) und dem Finanzinvestor Yiwu State-Owned Assets Operation Center (Yiwu). Der Kaufpreis liegt bei über 400 Millionen Euro.

Ledvance hat mit Osram vereinbart, weiterhin die Markennamen Osram und Sylvania auf Produktebene nutzen zu können. Die IP-Rechte sind so geregelt, dass das Konsortium und Ledvance auch weiterhin globale Innovationen und Produktentwicklungen vorantreiben können.

Die Transaktion konzentriert sich auf Wachstum und wird durch die geringe Überschneidung der jeweiligen organisatorischen Strukturen der beteiligten Unternehmen keine zusätzlichen Personalmaßnahmen nach sich ziehen. Die Vereinbarungen und Grundsätze zur Zukunftssicherung, die Osram mit den Arbeitnehmervertretern getroffen hat, bleiben erhalten.

Die Finanzierung der Transaktion ist vollständig garantiert. Das Konsortium wird den Verkaufspreis mittels Eigenkapital finanzieren. Nach Abschluss der Transaktion hat sich das Konsortium für einen Zeitraum von drei Jahren zu bestimmten finanziellen Restriktionen verpflichtet hinsichtlich der Schuldenlast, der Liquidität und der Dividendenausschüttung bei Ledvance. Der Verkauf unterliegt bestimmten Abschlusskonditionen und steht unter Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Behörden. Der Abschluss der Transaktion wird im Laufe des Geschäftsjahres 2017 erwartet.

www.ledvance.de