News
12. Juli 2016

Licht und Energie dynamisch verlinkt

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Berliner Lichtkünstler Nils-R. Schultze hat die 18 Meter hohen Wärmespeicher des Blockheizkraftwerks mit Ringen aus insgesamt 40.000 LEDs umspannt. Mit von Türkis bis Blau wechselnden Farben symbolisieren die Leuchtringe, wie viel Wärme jeweils aktuell in den Speichern steckt und generieren so beeindruckende Farbverläufe.

Für »Glowing« ist Nils-R. Schultze jüngst mit dem Deutschen Lichtdesign-Preis 2016 ausgezeichnet worden. Neben dem kreativen Ansatz würdigt der Preis auch auch die direkte Verbindung des Projektes und der eingesetzten Technik zum Thema Energieeffizienz. Die Wärmespeicher sind Teil eines neuen Betriebskonzepts, das den Nutzungsgrad des Kraftwerks von rund 35% auf 90% steigert. Gleichzeitig arbeitet die für die Lichtinstallation eingesetzte LED-Technik selbst ausgesprochen energieeffizient. »Glowing« war auch für die 40th Lighting Design Awards in London und ist aktuell für den German Design Award 2017 nominiert.

Das Blockheizkraftwerk des BTB versorgt den Wissenschaftspark Berlin-Adlershof mit Strom und Wärme. Die Lichtinstallation ist mit dem Deutschen Lichtdesignpreis 2016 in der Kategorie Lichtkunst ausgezeichnet worden. (Quelle: Nils R. Schultze)

Neben der Funktion als Energieanzeige kann die Installation auch interaktiv bespielt werden. Über eine grafische Bedienoberfläche lassen sich die LED-Ringe einzeln ansteuern. Diese Funktion war Basis für eine Licht-Musik-Improvisation anlässlich der Langen Nacht der Wissenschaften im Juni 2016, die in Zusammenarbeit mit dem Musiker Marc Weiser von der Band Rechenzentrum realisiert worden war. In Zukunft werden parallel zur normalen Bespielung auch Kunstvideos auf der Installation zu sehen sein.

Die Befestigung der LED-Ringe an den Wärmespeichern erfolgte mit Edelstahlbändern und über 1.500 Haltern. Insgesamt wurden innerhalb von zwei Monaten mehr als 1,5 km LED-Bänder verbaut. Die LEDs sitzen hinter einer diffusen Acrylabdeckung, sodass die einzelnen Lichtpunkte nicht sichtbar sind. Angesteuert werden die Ringe via DMX-Signal.

Bis mindestens 2026 wird »Glowing« weithin sichtbar am Zugang zum Wissenschaftspark Berlin-Adlershof leuchten.

www.nachleuchten.com | www.btb-berlin.de | https://rechenzentrum.bandcamp.com