News
29. Juni 2016

Die Nachbarschaft der Floating Piers

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ein Besucherstrom, dessen Ausmaße alle Erwartungen übertreffen, flaniert derzeit über die Floating Piers, mit denen Christo den Iseo See überspannt hat. Erste Ideen für das Projekt hatte Christo bereits 1970 zusammen mit Jeanne-Claude entwickelt und so setzen die Floating Piers, auch wenn die 2009 verstorbene Jeanne-Claude an ihrer Realisierung nicht mehr mitwirken konnte, das gemeinsame Oeuvre des Künstlerduos fort.

Fotos von Wolfgang ‎Volz, die 15 zurückliegende Projekte der gemeinsamen Arbeit von Christo und Jeanne-Claude dokumentieren, sind derzeit im Le Palafitte di Iseo in Sulzano zu sehen. Der Pavillion mit seinen großen Glasfronten liegt unmittelbar am Seeufer und bietet neben der interessanten Fotoausstellung auch reizvolle Ausblicke auf die Floating Piers. Für eine attraktive Atmosphäre rund um Le Palafitte sorgen in den Abendstunden Leuchten von Platek.

So wurden rund um das Gebäude auf dem Boden Leuchten vom Typ "Eterea" positioniert. Reduziert und geradlinig im Design wagen diese LED-Leuchten eine Neuinterpretation der traditionellen Laterne. (Quelle: Platek)
Die Pollerleuchten "Slim" übernehmen die dezente und blendfreie Beleuchtung der Stege, die zum Pavillion führen. (Quelle: Platek)
Den direkten Zugang zum Gebäude über dem Wasser wiederum markieren die filigranen Stehleuchten "Flamingo". (Quelle: Platek)

Durchgehend harmoniert das moderne, klare Design der Platek-Leuchten mit der kubistischen Architektursprache von Le Palafitte. Souverän erfüllt das Licht die Bedürfnisse des Projektes: es weckt Emotionen, hebt Formen hervor, definiert Umrisse und schafft Sicherheit durch gute Sehbedingungen.

www.platek.eu