News
27. Juni 2016

Bilanzergebnis 2015/2016

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das Geschäftsjahr 2015/16 der österreichischen Zumtobel Group stand ganz im Zeichen der strategischen Neuausrichtung und Restrukturierung. In Summe erreichte der Lichtkonzern den höchsten Umsatz seiner Geschichte. Das operative Ergebnis blieb im Berichtsjahr allerdings noch hinter den Erwartungen zurück. Während der Konzernumsatz mit 1.356,5 Mio € einen neuen Höchststand erreicht hat, ist das bereinigte Gruppen-EBIT um 11,7% auf 58,7 Mio € gesunken. Der Bilanzgewinn liegt mit 11,9 Mio € auf Vorjahresniveau.

»Es braucht einen großen Aufwand, einen bislang metallverarbeitenden Betrieb hin zu einem innovativen, software-orientierten Dienstleistungsunternehmen zu entwickeln. Wir haben im letzten Jahr die Zusammenlegung der Vertriebe erfolgreich abgeschlossen und bieten unseren Kunden zunehmend markenübergreifende Lösungen an. Wir sehen spannende Pilotprojekte mit neuen Dienstleistungen und vernetzten Lichtlösungen. Wir mussten aber auch zur Kenntnis nehmen, dass die Restrukturierung der Produktion mehr Zeit benötigt als ursprünglich geplant. Wir sind aber fest davon überzeugt, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist«, so bilanziert Ulrich Schumacher, CEO Zumtobel Group, das vergangene Geschäftsjahr.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr beleuchtete Zumtobel u.a. den neu eröffneten Bürokomplex St. Martin Tower in Frankfurt/Main (im Bild), eine Luxus-Shopping Mall mit Kunstgalerie im Libanon, ein neues BMW-Werk in Ungarn sowie das polnische Nationalmuseum in Warschau. (Quelle: Zumtobel)

Mit dem Ziel, die Technologieposition weiter auszubauen, hat das Unternehmen im Berichtsjahr die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung um 11,2% auf 87,9 Mio € deutlich erhöht. Ein Schwerpunkt der F&E-Tätigkeit lag in den Bereichen Systemarchitektur, Software-Entwicklung und Datenmanagement. In Summe meldete die Zumtobel Group 148 Patente an.

Die Marke Thorn installierte in Kopenhagen 10.000 intelligente Straßenleuchten, die ihre Helligkeit automatisch an die Verkehrsdichte anpassen, und setzte drei Stadien für die derzeit laufende Fußball-Europameisterschaft ins richtige Licht. (Quelle: Thorn)

Weitere wichtige Meilensteine im Berichtsjahr waren die Akquisition des britischen LED-Spezialisten acdc im Herbst 2015 sowie die im Frühjahr 2016 geschlossene Entwicklungspartnerschaft mit Bosch. Im Rahmen der Partnerschaft mit Bosch Software Innovations werden intelligente Lichtlösungen für vernetzte Gebäude entwickelt.

www.zumtobelgroup.com