News
11. März 2016

Light + Building steht im Zeichen der Digitalisierung

Lesezeit: ca. 1 Minute

Light + Building startet mit Ausstellerplus von knapp vier Prozent

{{image file=«lundb_3.jpg« caption=«Quelle – Messe Frankfurt Exhibiton GmbH / Jens Liebchen« zoom=«true«}}

Am Sonntag, den 13. März 2016, öffnet die Light+Building in Frankfurt am Main ihre Tore für die Fachbesucher. Das verknüpfte Angebot aus Licht und Gebäudetechnik macht die Light+Building zur Weltleitmesse – mit einem in Tiefe und Breite einzigartigen Produktspektrum. Alle Marktführer sind vor Ort und 2.589 erwartete Aussteller präsentieren sich auf 22 Hallenebenen und somit einem voll belegten Messegelände.

Die Light+Building steht 2016 ganz im Zeichen der Digitalisierung. Daher lautet das Motto in diesem Jahr: »Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt«. Die Industrie zeigt intelligente Lösungen und zukunftsweisende Technologien zur Digitalisierung und Vernetzung sowie aktuelle Designtrends. Dabei stehen die Trends im Leuchtenmarkt und der Einfluss von Licht auf den Menschen ebenso im Fokus wie vernetzte Sicherheit, intelligente Haus- und Gebäudeautomation sowie effizientes Energiemanagement. Die Branchenthemen werden zusätzlich im vielseitigen Rahmenprogramm beleuchtet und in fundierten Fachvorträgen vertieft.

Die Zeitschrift LICHT ist mit einem eigenen Messestand in Halle 3.1, A40 vertreten. Über das dort stattfindende Programm informiert die Microsite: www.spezial.lichtnet.de/lundb