News
10. März 2016

Lichter überm Meer

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Kapitel 1

Die Seebrücke im Ostseebad Heiligendamm

Im Jahr 1793 badete Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes am »Heiligen Damm« in der Ostsee und initiierte damit die Entstehung des ersten deutschen Seebades. Als exklusiver, eleganter Badeort sollte sich das Seeheilbad Heiligendamm etablieren. Ablesbar ist dieser Status bis heute: Als »Weiße Perlenkette« erstreckt sich ein historisches Gebäudeensemble aus Bade-, Logier- und Gesellschaftshäusern zwischen Strand und landeinwärts gelegenen Buchenwäldern. Ein imposanter Blick auf die klassizistische Architektur eröffnet sich von der Seebrücke aus.

Abb.: Vier Leuchtentypen sorgen auf der Seebrücke für gute Sicht und Sicherheit, schaffen aber auch eine stimmungsvolle Atmosphäre. Spezielle Projektvorgaben erforderten verschiedene Modifikationen an drei der vier Serienprodukte.

Als technische Herausforderungen bei ihrer Beleuchtung erwiesen sich die unmittelbare Nähe zur salzhaltigen See sowie die konstruktiven und statischen Vorgaben. Starker Bewitterung und aggressivem Seeklima begegnet WE-EF mit seinem fünfstufigen Korrosionsschutzsystem 5CE. Dabei sorgen Materialauswahl und -verarbeitung sowie mehrstufige Beschichtung für den zuverlässigen Schutz aller Bauteile und lange Standzeiten der Leuchten und Maste. Auf die speziellen bauseitigen Anforderungen der Seebrücke ist WE-EF mit maßgeschneiderten Modifikationen seiner Serienprodukte eingegangen.

Erstmalig kamen bei diesem Projekt die neuen Linear-Aufbauleuchten »VLR130 LED« zum Einsatz. Für ihre Montage am Geländer der Brücke hat WE-EF eine neue Befestigung entwickelt. Auch wurden LED-Treiber und Leuchte entfernt voneinander installiert, denn alle Versorgungseinheiten der Leuchten sind in einer Box unter der Brücke platziert. Im Ergebnis sind die »VLR130 LED«-Leuchten elegant in das Geländer der Brücke eingepasst. Mit ihrer asymmetrischen Lichtverteilung akzentuieren sie gezielt die Verkehrsebene auf dem Pier.

Abb.: Die Linear-Aufbauleuchten "VLR130 LED" kommen hier erstmals in einem Projekt zum Einsatz. Um sie optimal in das Geländer zu integrieren, wurde eine spezielle Befestigung entwickelt.

Eine veränderte Lichtverteilung war für die »LTM440 LED«-Lichtsäulen gefragt. Während die Serienausführung rotationssymmetrisch abstrahlt, kommt hier eine bandförmige Linse zum Einsatz, die das Licht auf den Steg bringt und unnötiges Streulicht auf der Wasseroberfläche vermeidet. Konstruktive Kompetenz bewiesen die WE-EF-Ingenieure angesichts der Vorgabe, dass die Leuchten nicht auf der Seebrücke aufgestellt, sondern seitlich montiert werden mussten. In einem mehrstufigen Abstimmungsprozess mit dem Planer wurde eine Befestigungslösung konstruiert und die Standrohre der Leuchten wurden angepasst.

Abb.: Bei den "EFC120"-Leuchten handelt es sich in der Serienausführung um Bodeneinbauleuchten. Für das Holzpier wurden sie zu Bodenaufbauleuchten abgewandelt.

Einen weiteren Lichtakzent auf dem Pier setzen »EFC120«-Leuchten, die unter den Bänken installiert wurden. Anders als die Serienausführung konnten sie hier aber nicht als Bodeneinbau-, sondern mussten als Bodenaufbauleuchte zum Einsatz kommen. Eine als Geräteträger fungierende Flanschplatte erwies sich dafür als optimale projektspezifische Anpassung.

Der einzige Leuchtentyp, der an der Seebrücke so verbaut wurde, wie er die Serienproduktion bei WE-EF verlässt, sind die vier LED-Scheinwerfer »FLD111«, die das Ortsschild am Ende der Seebrücke beleuchten. Als heller Akzent markiert es das Ende des Piers weit draußen über dem Wasser und heißt seeseitig anlandende Gäste willkommen.

Abb.: Sonnenuntergangskino, Angelsteg und Flaniermeile – als Bühne auf dem Meer haben Seebrücken einiges zu bieten. Bei ihrer Beleuchtung ist es unter anderem wichtig, Streulicht und Blendung zu vermeiden.

Mit dem Standard-Programm als leistungsfähiger Basis und der hohen Flexibilität bei der Entwicklung und Produktion der Sonderlösungen hat sich WE-EF bei diesem Projekt ein weiteres Mal als zuverlässiger Partner von Bauherren und Planern bewiesen. Die Seebrücke Heiligendamm wird nicht nur besonders attraktiv, sondern auch besonders effizient beleuchtet. Die Umrüstung auf LED-Technik wurde vom Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern finanziell unterstützt. Voraussetzung dafür war eine Energieeinsparung von 60% gegenüber der Vorgängerlösung.

Abb.: Aus einem ganzen Maßnahmenbündel setzt sich das Schutzkonzept für die WE-EF-Leuchten zusammen. Lange Standzeiten sind so auch bei rauem Klima und salzhaltiger Luft garantiert.
Abb.: Der Tiefgang am Seebrückenkopf ist für das Anlegen kleinerer Schiffe geeignet. Vier LED-Scheinwerfer "FLD111" beleuchten hier das Ortsschild samt Wappen.

——————————————————————————————————————

Weitere Information:
Architekten: b&o Ingenieure, Hamburg, www.bo-ing.de
Lichtplanung: Institut für Gebäude + Energie + Licht Planung, Prof. Dr.-Ing. Thomas Röhmhild, Wismar
Leuchten: WE-EF Leuchten, Bispingen, www.we-ef.com
Fotos: Frieder Blickle für WE-EF

——————————————————————————————————————