News
07. März 2016

Erfolgreicher Abschluss

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Das EU Projekt TREASORES (Transparent Electrodes for Large Area Large Scale Production of Organic Optoelectronic Devices) war im November 2012 gestartet. Es ist mit 9 Mio. € von der EU und weiteren 6 Mio. € durch Eigenmittel der Partner finanziert worden. Sieben Patente, ein Dutzend wissenschaftliche Publikationen sowie maßgebliche Beiträge zur internationalen Normungsarbeit zählen zur positiven Bilanz des Projektes.

TREASORES hat Produktionsprozesse für verschiedene Typen transparenter Elektroden und Barrierematerialien für die nächste Generation flexibler Optoelektronik entwickelt und in einem zweiten Schritt für die Industrieproduktion hochskaliert. Drei dieser Elektroden auf flexiblen Substraten – sie basieren entweder auf Kohlenstoffnanoröhrchen, Metallfasern oder dünnen Silberschichten – werden bereits kommerziell produziert oder sollen noch dieses Jahr auf den Markt kommen.

Die nächste Generation von Lichtquellen und Solarzellen soll mittels Rolle-zu-Rolle-Fabrikation hergestellt werden, wofür sich die neuen Elektroden besonders gut eignen. Solche Prozesstechnologien werden in Zukunft die Preise für Lichtquellen und Solarzellen deutlich sinken lassen.

Ein weiterer Erfolg des Projektes war die Herstellung, das Testen und die Hochskalierung der Produktion von neuen, transparenten Barrierefolien – gemeint sind Kunststofffolien, welche verhindern, dass Sauerstoff und Wasserdampf in die organischen Bauteile eindringen und diese zerstören.

{{image file=«fraunhofer_3.jpg« caption=«Eine Rolle mit OLED- Lichtquellen und Projekt-Logo wurde durch einen Rolle-zu-Rolle Prozess am Fraunhofer FEP in Dresden auf einer dünnen Silberelektrode hergestellt. Die Elektrode war im Rahmen des Projekts von der Rowo Coating GmbH entwickelt worden. Mit ihr lassen sich homogene Lichtquellen, auch auf größeren Flächen, mit einer Effizienz von 25 lm/W fertigen. (Quelle: Fraunhofer)« zoom=«true«}}

Das TREASORES Projekt hat das Know-how von neun Firmen und sechs Technologieinstituten aus fünf Ländern vereinigt: