News
22. Januar 2016

Deutscher Lichtkunstpreis für Mischa Kuball

Lesezeit: ca. 2 Minuten

»Der Künstler wird ausgezeichnet für seinen herausragenden Umgang mit Licht als Medium der öffentlichen (Inter-) Aktion. Mischa Kuball macht damit insbesondere die sozialen und politischen Dimensionen des Lichts sichtbar. Er hat die Entwicklung der Lichtkunst in Deutschland und international entscheidend geprägt«, begründet Museumsleiter Robert Simon die Auswahl des Preisträgers.

{{image file=«kuball_2.jpg« caption=«Am 17. Januar überreiche Robert Simon (links) den Preis im Kunstmuseum Celle an Mischa Kuball. (Fotos: Urs Müller)« zoom=«true«}}

»Licht ist Soziologie, Licht ist Politik«, umschreibt Mischa Kuball selbst seinen Ansatz. Er arbeitet seit 1984 im öffentlichen und institutionellen Raum. Dabei erforscht er mit Hilfe des Mediums Licht – oft in partizipatorischen Projekten – die sozialen und politischen Diskurse und Kodierungen, die mit den Orten seiner Werke verknüpft sind. Große Bekanntheit erlangte seine Arbeit »Refraction House«, bei der er die Synagoge Stommeln acht Wochen lang von innen mit intensivem Licht flutete und zu einem weit in die Umgebung strahlenden Leuchtzeichen machte. Ein eindrückliches Beispiel für sein Vorgehen ist auch die Installation »Urban Context«, bei der Scheinwerfer den Grundriss des ehemaligen Führerbunkers in Lüneburg nachzeichneten.

{{image file=«kuball_1.jpg« caption=«Die Installation »Refraction House«, 1994, Synagoge Stommeln (Foto: Hubertus Birkner, Köln)« zoom=«true«}}

Seit 2007 ist Mischa Kuball Professor an der Kunsthochschule für Medien, Köln, assoziierter Professor für Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung/ZKM, Karlsruhe, und seit 2015 Mitglied der Akademie der Wissenschaften und Künste NRW in Düsseldorf.

Mischa Kuball ist der zweite Künstler, der den mit 10.000 Euro dotierten Deutschen Lichtkunstpreis erhält. Dieser wird alle zwei Jahre im Kunstmuseum Celle verliehen. Erster Preisträger war 2014 Otto Piene. Die Robert Simon Kunststiftung ist gemeinsam mit der Kunststiftung Celle Trägerin des Kunstmuseum Celle mit Sammlung Robert Simon. Das 1998 als 24-Stunden-Kunstmuseum gegründete Haus beherbergt eine der umfangreichsten Museumssammlungen aktueller Lichtkunst in Deutschland.

www.kunst.celle.de | www.mischakuball.com