News
21. Januar 2016

Licht für REWE Richrath, Opernpassagen Köln

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Die Richraths, Kaufleute in der dritten Generation, schreiben Auswahl, Qualität und vor allem Regionalität ganz groß. Dabei folgt ihr Kölner Markt keinem strengen architektonischen Dogma: »Unser Konzept verbindet Kontraste – wie Handel und Gastronomie, Tradition und Moderne, regional und urban«, erklärt Lutz Richrath, der zusammen mit seinem Bruder Peter die Geschäfte führt. Eine Fülle von Sinnesreizen prägt die Räume und vermittelt den Kunden, dass es hier immer wieder Neues und Überraschendes zu entdecken gibt. In einer solch komplexen Umgebung kommt der Beleuchtung eine zentrale Rolle zu, wenn es einerseits um das Wohlbefinden und die Orientierung der Kunden geht, andererseits um die Strukturierung und Präsentation des üppigen Warenangebots – kein Zufall, dass sich Lutz Richrath in Sachen Licht voll auf den bewährten Partner Bäro verlässt.

{{image file=«baero_rewe-koeln_1.jpg« caption=«Viel zu entdecken: Der Rewe-Markt in den Kölner Opernpassagen umfasst zwei Ebenen, die warengruppenspezifisch mit passenden Farbspektren beleuchtet werden.« zoom=«true«}}

Wenn sich Handels- und Lichtkompetenz ergänzen

Hier ergänzen sich zwei Kompetenzen aufs Beste: Die Einzelhandel-Profis Lutz und Peter Richrath, die genau wissen, welche Artikel wie und wo im Geschäft platziert sein müssen, damit die Kundenströme fließen und die Umsätze stimmen. Und die Lichtexperten von Bäro, die aus vielen Jahren Erfahrung im Food- und NonFood-Bereich wissen, welche Ware unter welchem Licht optimal präsentiert wird. Der Rewe-Markt in den Opernpassagen ist ein Musterbeispiel für dieses Vorgehen. Die Aufteilung der Ebenen ist sorgfältig durchdacht: Im Erdgeschoss locken neben dem Eingangs- und Gastronomiebereich vor allem Obst und Gemüse sowie die Bedienungstheken für Fleisch, Wurst und Käse. Fensterfronten lassen Tageslicht einströmen, die Verbindung zum natürlichen Wechsel von Tages- und Jahreszeiten trägt zum Wohlbefinden bei. Kundenmagneten im Untergeschoss sind die Kühlregale für Molkereiprodukte sowie die Weinabteilung, eines von Richraths Aushängeschildern. Die Verbindung erfolgt durch Rollsteige in einem großzügigen Durchbruch. Das Beleuchtungskonzept verzichtet komplett auf eine diffuse Allgemeinbeleuchtung und setzt stattdessen durchgängig auf Einbau-, Halbeinbau- und Stromschienen-Strahler in LED-Technik. Hinzu kommen Elemente, um bestimmte Zonen hervorzuheben – wie Pendelleuchten, Deckensegel mit farbig hinterleuchteten Vouten oder quadratische LED-Panels im unmittelbaren Eingangsbereich.

{{image file=«baero_rewe-koeln_2.jpg« caption=«Die Weinabteilungen der von den Richraths betriebenen Rewe-Märkte haben einen exzellenten Ruf. Beleuchtet werden die Waren ausschließlich mit gerichtetem LED-Licht (3.000 K), das die Farben von Wein und Etiketten differenziert und natürlich darstellt. Ein insgesamt gedämpftes Beleuchtungsniveau wird den hochwertigen Produkten gerecht und schafft eine Atmosphäre, die sich von anderen Abteilungen abhebt.« zoom=«true«}}

Für jede Warengruppe das richtige Spektrum

Konsequent stimmten die Bäro-Berater die Spektren der eingesetzten Leuchten auf die jeweils zu beleuchtenden Warengruppen ab. Zum Einsatz kommen LED-Lichtquellen mit 2.700 K, 3.000 K und 4.000 K Farbtemperatur sowie die Speziallichtfarbe »SpecialMeat« für Fleisch- und Wurstwaren. Auf diese Weise werden nicht nur die jeweiligen Warengruppen optimal und appetitlich präsentiert – es entstehen auch Zonen mit unterschiedlicher Atmosphäre im Raum, die dem Kunden die Orientierung leicht machen. So ist die Obst- und Gemüseabteilung vom warmen Licht mit 2.700 K und einer sehr gute Farbwiedergabe (CRI > 90) geprägt, zur allgemeinen Beleuchtung kommen LED mit 3.000 K zum Einsatz, Kühlregale und Tiefkühlschränke wiederum sind in Bereichen angeordnet, wo Licht mit 4.000 K den Eindruck von Kühle und Frische unterstreicht.

{{image file=«baero_rewe-koeln_3.jpg« caption=«Auch die Tiefkühl-Abteilung hebt sich mit einer besonderen Atmosphäre von der Umgebung ab – hier ist es die Beleuchtung mit 4000 K LED-Licht, die unmittelbar Frische und Kühle vermittelt und gut zu den ebenfalls mit neutralweißen LEDs beleuchteten Kühlmöbeln passt. Abgependelte Lichtobjekte in passenden Farbtönen tragen zusätzlich zur Markierung dieser Zone im Geschäft bei.« zoom=«true«}}

Komfort bei der Montage, Flexibilität im Betrieb

Rund 70% der Leuchten sind bewegliche Strahler an Stromschienen – so bleibt die Beleuchtungsanlage flexibel, auch wenn sich die Ladenaufteilung im Betrieb ändert. Pendelleuchten, Strahler und Halbeinbaustrahler der Bäro »EC«-Serie sorgen mit einheitlichem Design für ein harmonisches Erscheinungsbild, die Halbeinbauleuchten »Intara EC« und die Einbauleuchten »Intara RD 190« nutzen zudem Deckenausschnitte mit gleichem Durchmesser. Solche Details, die aus jahrelanger Erfahrung in der Ladenbeleuchtung resultieren, erleichtern die Planung von Lichtkonzepten aus einem Guss und sorgen für rationelle, wirtschaftliche Installation.

Informationen zum Projekt:
Bauherr: REWE Richrath Supermärkte GmbH + Co. OHG, Bergheim, www.rewe-richrath.de
Architekt/Innenarchitekt: aal design, Essen, Reinhard Grewert, www.aaldesign.de
Ladenbauer: Ladenbau Adolf Rademacher GmbH, Gelsenkirchen, Andre Rademacher, www.ladenbauer-rademacher.de
Elektriker: Eiden & Claßen Elektrotechnik, Bergheim, www.ec-elektro.de
Leuchten: Bäro, Leichlingen, www.baero.com
Fotos: Bäro / Constantin Meyer Photographie