News
08. Januar 2016

Gemeinde Freiensteinau setzt auf Energieeffizienz

Lesezeit: ca. 2 Minuten
Hell und freundlich: der Kindergarten Freiensteinau nach Abschluss der Beleuchtungssanierung

»Uns war klar, dass wir bei der Umstellung der Innenbeleuchtung unserer kommunalen Liegenschaften auf LED-Leuchten viel sparen würden – nicht nur Steuergelder, sondern auch CO2-Emissionen«, sagt Sascha Spielberger, Bürgermeister der Gemeinde Freiensteinau im Vogelsbergkreis, auf die Frage nach den Motiven für die LED-Umrüstung. Mit der SynEnergie GmbH hat sich die Gemeinde einen professionellen Partner für das Projekt gesucht. Das Unternehmen hatte für Freiensteinau bereits ein Klimaschutz-Teilkonzept für die kommunalen Gebäude entwickelt und wurde vor dem Hintergrund dieser erfolgreichen Zusammenarbeit nun auch mit der Umrüstung der Beleuchtung beauftragt. Dabei berieten die Experten die Gemeinde auch hinsichtlich der Möglichkeiten einer staatlichen Förderung.

»Die kommunalen Gebäude, mit denen wir es in Freiensteinau zu tun hatten, sind sehr unterschiedlich. Da gab es keine Lösung von der Stange«, erklärt Theo Leinweber von der SynEnergie GmbH. »Manche Gebäude werden täglich genutzt, andere eher unregelmäßig. Und natürlich braucht der Kindergarten ein anderes, wärmeres Licht als der große Saal im Dorfgemeinschaftshaus.« Nach genauen Analysen der Nutzerbedürfnisse haben die Beleuchtungsexperten letztlich folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Rathaus: Halogenlampen auf LED umgestellt, Stromeinsparung 77%, CO2-Minderung 218 kg pro Jahr
  • Flurbeleuchtung des Kindergartens: von Kompaktleuchtstofflampen auf LED umgerüstet, Stromeinsparung 57%, CO2-Minderung 747 kg pro Jahr
  • Flurbereich des Bürgerhauses: Kompaktleuchtstofflampen durch LED ersetzt, Stromeinsparung 58%, CO2-Minderung 284 kg pro Jahr
  • Treppenbereich des Bürgerhauses: neue LED-Einbauleuchten installiert, Stromeinsparung 89%, CO2-Minderung 492 kg pro Jahr
  • Grundbeleuchtung des Torbogenhauses: Halogenlampen gegen LED-Deckenanbauleuchten getauscht, Stromeinsparung 90%, CO2-Minderung 4.123 kg pro Jahr
  • Saalbeleuchtung des Dorfgemeinschaftshauses Nieder-Moos: Allgebrauchsglühlampen gegen LED ersetzt, Stromeinsparung 93%, CO2-Minderung 5.274 kg pro Jahr

Für das Projekt konnte die Gemeinde von einer Förderung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit profitieren. Dank dieser verringerten sich die Investitionskosten (ca. 40.000 €) für die Gemeinde auf rund 24.000 Euro. Sie werden sich bereits in vier Jahren amortisiert haben.

www.synenergie.de | www.freiensteinau.de

{{image file=«SynEnergie_1.jpg« caption=«93% Stromersparnis: das Dorfgemeinschaftshaus im Freiensteinauer Ortsteil Nieder-Moos« zoom=«true«}}