News
11. November 2015

Regisseure des Lichts

Lesezeit: ca. 1 Minute

Mit rund 60 Arbeiten auf Papier zeigt die Ausstellung, wie virtuos Künstler in den letzten vier Jahrhunderten Licht ins Dunkel trugen. Unterschiedlichste Lichtquellen – vom Kerzen-, Fackel- und Feuerschein bis zur elektrischen Bühnenbeleuchtung – dienten ihnen zur dramatischen Inszenierung und inhaltlichen Aufladung.

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten vom 16. Jahrhundert bis heute: Sie reichen von klassischen Nachtstücken mit natürlichen und künstlichen Lichtquellen über Darstellungen vom symbolischen Hell-Dunkel bis zu Blättern, die von der Elektrifizierung im 19. Jahrhundert inspiriert waren. Im 20. Jahrhundert wurde das Licht dann als Zeichenmedium entdeckt und inzwischen ist die Lichtkunst ein etabliertes Genre der Gegenwartskunst.

{{image file=«bremen-kunst_11-1.jpg« caption=«Jan van de Velde II (1593–1641), Die Backgammonspieler, Radierung 23,5 x 26,9 mm, © Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Kupferstichkabinett / Foto: Die Kulturgutscanner« zoom=«true«}}

Die Ausstellung präsentiert Arbeiten aus der eigenen Sammlung, unter anderem von Hendrick Goltzius, Rembrandt van Rijn, Hendrick Goudt, Jean Pierre Norblin de la Gourdaine, Carl Blechen, Honoré Daumier, Henri de Toulouse-Lautrec, Odilon Redon, Pierre Bonnard sowie Olafur Eliasson und James Turrell. Mit Constantin Jaxy und Norm an Sandler sind zudem zwei zeitgenössische Bremer Künstler vertreten.

{{image file=«bremen-kunst_11-21.jpg« caption=«Gjon Mili (1904–1984), Pablo Picasso making a space drawing using a flashlight, 1949, Fotografie 30,5 x 26,7 cm, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Kupferstichkabinett« zoom=«true«}}

www.kunsthalle-bremen.de