News
04. November 2015

Internationale Lichtkunst in Hildesheim

Lesezeit: ca. 2 Minuten

In 44 Installationen entlang des Welterbebandes, das die Innenstadt Hildesheims mit den UNESCO-Welterbekirchen Dom und St. Michaelis verbindet, haben 37 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt am letzten Oktoberwochenende Hildesheim in ein neues Licht gerückt. Vom 29. Oktober bis 1. November 2015 waren die ortsspezifischen Installationen täglich von 18 bis 24 Uhr aktiv. Mit »Lichtungen – Internationales Lichtkunstfest EVI Hildesheim« feierte die Stadt ein letztes Highlight ihres 1200-jährigen Jubiläumsjahres.

Bewegte Bilder und Projektionen auf Fassaden, Bildschirme als Lichtquelle und 3D-Lichteffekte im Wasser – die Lichtkunstwerke ermöglichten neue, oft verblüffende Blicke auf Hildesheim. Als Publikumsliebling entpuppten sich die »Giant Dandelions«, leuchtende Riesen-Pusteblumen im Magdalenengarten. Auf besonders positive Resonanz stießen außerdem die Installation »Espectro«, die den Andreaskirchturm in ein Empfangsgerät verwandelt hatte, die »Wunderkammer« im Turmzimmer der St.-Andreas-Kirche und die Projektion »Fadenlauf #3″ am Dommuseum.

{{image file=«Lichtungen-Hildesheim_11.jpg« caption=«Einer der Publikumsmagneten der Lichtungen war die Installation von Olivia d´Aboville. Die Künstlerin hatte den Magdalenengarten in eine Lichtlandschaft aus PET-Flaschen verwandelt. (Foto: Ricardo Nunes)« zoom=«true«}}

{{image file=«Lichtungen-Hildesheim_11-2.jpg« caption=«Ein »Lichtgemälde« hat Ingo Wendt im Rahmen der Lichtungen 2015 präsentiert (Foto: Sara Foerster)« zoom=«true«}}

Parallel zum Festival hat außerdem die internationale Tagung »HUB Lichtungen« stattgefunden. Hier trafen sich rund 60 Künstlerinnen und Künstler, Kuratoren und Produzenten zum fachlichen Austausch in der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK). Unter den 15 Referentinnen und Referenten waren der Direktor des Zentrums für Internationale Lichtkunst Unna, John Jaspers, und der australische Künstler und Kurator Craig Morisson. »Die Teilnehmer haben den professionellen Rahmen und die Auswahl der interessanten Gäste gelobt«, resümierte Lichtungen-Kuratorin Prof. Bettina Catler-Pelz, Dozentin an der Hochschule der Bildenden Künste Saar.

www.lichtungen.eu