News
06. Oktober 2015

Lichtkunst in Unna

Lesezeit: ca. 1 Minute
Die Künstlerin Diana Ramaekers hat für die ¡Dark!-Ausstellung die ortsspezifische Installation "Sensing the Light" geschaffen. In künstlichem Nebel wird eine Lichtchoreographie sichtbar, die von drei großen Theaterscheinwerfern und sich bewegenden Spiegeln generiert wird. (Fotos: Frank Vinken)

Dunkelheit verschluckt die Welt um uns herum. Ein Raum ohne Licht, ohne Schatten und ohne Farben hat etwas Beängstigendes oder Verstörendes. Die fast vollständig dunklen Ausstellungsräume im Zentrum für Internationale Lichtkunst hüllen die Besucher ein und lassen erst nach einer kurzen Phase der Gewöhnung die Kunstwerke der Ausstellung ¡DARK! erkennbar werden. Den gezeigten Arbeiten von Anthony McCall (US), Regine Schumann (DE), Diana Ramaekers (NL) und Vera Röhm (DE) ist gemein, dass sie das Dunkel verdrängen und doch erst in der Dunkelheit lebendig werden. Das Konzept der Ausstellung beinhaltet außerdem, dass die Besucher jede einzelne Installation betreten bzw. durch sie hindurch gehen können. Sie interagieren so mit den Arbeiten und werden Teil der Kunstwerke.

www.lichtkunst-unna.de