News
01. September 2015

Ein leuchtender Kristall in Stettin

Lesezeit: ca. 1 Minute

Eindrucksvoll schießen dutzende weiße Blöcke in die Höhe: Die Philharmonie in Stettin, entworfen vom spanisch-italienischen Büro Barozzi Veiga, greift mit ihren expressiven Spitzen die historischen Steildächer der Innenstadt auf. Sie liegt an originaler Stelle des kriegszerstörten Konzerthauses und birgt Raum für 1.000 Zuschauer, einen Kammermusiksaal für 200 Zuschauer, einen Multifunktionsraum sowie eine monumentale Eingangshalle.

Die mit Glastafeln verkleidete, transluzente Gebäudehülle des Konzerthauses ändert sich in Abhängigkeit von Jahreszeiten, dem Himmel und der Stadt. In der Dämmerung und Dunkelheit hingegen leuchtet das Volumen von innen heraus oder kann durch die integrierte LED-Medien- und Fassadenbeleuchtung vielfarbig inszeniert werden.

Für die dynamische LED-Lösung kommen 25.000 kundenspezifisch gefertigte »Traxon Dot XL-3 RGB« zum Einsatz. Diese sind an flexiblen Kabeln zwischen den Wänden des Gebäudes und der Glasummantelung befestigt. Jeder Dot beinhaltet drei RGB-LEDs und ist einzeln steuerbar, sodass die Fassade mit Text, Grafiken und Videoinhalten bespielt werden kann.

http://www2.traxontechnologies.com/de