News
20. August 2015

Produktionskapazität deutlich erhöht

Lesezeit: ca. 1 Minute
Am neuen Standort im Rottenburger Gewerbepark Siebenlinden verfügt das Unternehmen über die notwendigen Flächen, um die Produktion weiter auszubauen.

Nach dem Anfang August abgeschlossenen Umzug in den Gewerbepark Siebenlinden stehen Ledora nun nun insgesamt 1.800 m2 für Entwicklung und Produktion zur Verfügung und die Voraussetzungen für weiteres Wachstum sind geschaffen. »Bedingt durch die kräftig gestiegene Nachfrage mussten wir vor allem unser Lager aufstocken«, sagt Thomas Fuchs, Geschäftsführer des vor drei Jahren gegründeten Unternehmens, das heute bundesweit über 40 Mitarbeiter beschäftigt. Investiert wurde aber nicht nur in die Lagerkapazität, sondern auch in die Produktion. Am neuen Standort sind vier weitere Fertigungsstraßen in Betrieb gegangen. Auch das Entwicklungslabor wurde erweitert.

Durch die erweiterten Kapazitäten verkürzen sich die Lieferzeiten erheblich. LED-Röhren aus der »Revolution«-Reihe beispielsweise erhält der Kunde jetzt bereits zwei Tage nach Bestellung, bislang musste er bis zu drei Wochen darauf warten. Am neuen Standort fertig der schwäbische Lichtspezialist neben Hallentiefstrahlern, Straßenleuchten, Bulbs, Flutlichtern, Panels und Downlights täglich rund 1.000 LED-Röhren. Das sind fünfmal so viele wie bisher.

Neben dem Stammsitz im Rottenburger Gewerbepark Siebenlinden betreibt Ledora Electronics fünf Vertriebs- und Servicecenter in Aschaffenburg, Berlin, Emmerich, Rastatt und Regensburg. Im laufenden Jahr erwartet das Unternehmen einen Umsatz von rund 6 Mio. Euro.

www.ledora.de