News
28. Juli 2015

Werke von Olafur Eliasson in Neuss

Lesezeit: ca. 1 Minute
Foto: Olafur Eliasson. Werke aus der Sammlung Boros 1994-2015, Installationsansicht Langen Foundation, 2015 © Olafur Eliasson, Foto: NOSHE

Zu sehen sein werden in der Schau etwa 35 Exponate aus der Sammlung Boros, Berlin, die zwischen 1994 und 2015 entstanden sind. Die Sammlung Boros umfasst zahlreiche Arbeiten Eliassons, sie gilt als eine der umfassendsten weltweit.

Olafur Eliasson wurde in Kopenhagen geboren, in Island und Dänemark wuchs er auf. 1995 gründete er sein eigenes Studio mit Sitz in Berlin. Eliassons Arbeiten beschäftigen sich mit Farbe und Licht, mit Reflexionen, Spiegelungen und physikalischen Phänomenen. In Neuss zu sehen sein wird u.a. eines der frühen Werke des Künstlers, »Room for all Colours« von 1999. Dabei ist eine großflächige Projektionswand von hinten beleuchtet, wobei die Farben des Lichts immer wieder wechseln. Mit der Überflutung von farbigem Licht erfährt der Raum eine Veränderung, die den Betrachter aktiv mit einbezieht.

Die Langen Foundation in Neuss wurde 2004 eröffnet und befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen NATO-Basis. Der japanische Architekt Tadao Ando entwarf das Gebäude, dessen strenge und klare Architektur aus Beton, Glas und Stahl den geeigneten neutralen Rahmen für die raumgreifenden und dynamischen Arbeiten von Olafur Eliasson bildet. Die Ausstellung wurde von Christiiane Maria Schneider und Christian Boros kuratiert, begleitend erschien die umfangreiche Publikation »Olafur Eliasson Boros Collection«.

www.langenfoundation.de | www.olafureliasson.net