News
06. Juli 2015

Per Wettbewerb zur Luminale 2016

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Der Gewinner des anlässlich der Luminale ausgelobten Wettbewerbs der Mainova AG erhält die Möglichkeit, sein Projekt zur Luminale umzusetzen und auszustellen. Voraussetzung ist der Bezug zu den Themen Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und Kunst sowie die Einbeziehung einer Mainova-Liegenschaft. Die Mainova bezuschusst den Künstler mit einem Honorar in Höhe von 5.000 € und stellt ein Budget von insgesamt 20.000 € für die Projektumsetzung bereit. Teilnehmen können juristische Personen, gewerbliche, private und öffentliche Bauherren, Architekten, Lichtkünstler, Planer und Kulturinstitutionen. Die Anmeldefrist läuft bis zum 15. September 2015. Mitte November erfolgt die Bekanntgabe des Gewinners.

{{image file=«mainova_7.jpg« caption=«Sieger des Mainova-Wettbewerbs 2014 waren die Architekten Prof. Jochen Siegemund, Felix Grauer und der Designer VitaliLukin von der FH Köln. Sie haben die Gestaltung des Umspannwerks am Osthafenplatz geplant und lichtkünstlerisch konzeptioniert. Die technische Umsetzung hatte die Firma Neon Zentgraf Lichtwerbung übernommen.« zoom=«true«}}

Die Luminale 2016 wird vom 13. bis 18. März 2016, parallel zur Messe Light+Building, stattfinden. Das Festival wird innerstädtische Plätze und Gebäude, Parks und Brücken, Hochhäuser und Kirchen durch temporäre Lichtinstallationen verwandeln und Lichtkunst in Museen, Passagen, Fabrikhallen, Galerien, Clubs und Party-Locations, Showrooms und Geschäften präsentieren. Die Voranmeldung von Projekten ist noch bis 15. September 2015 möglich. Die Schauplätze der Luminale sind die Stadtgebiete von Frankfurt am Main und Offenbach. Über 180 Licht-Ereignisse zogen beim letzten Mal rund eine Viertel Million Zuschauer an. Tausende von Fotografen gingen auf Foto-Safari. Vortragsveranstaltungen wie die schon traditionelle Pecha-Kucha Luminale Night, Vernissagen, Konzerte und Führungen widmen sich den faszinierenden Seiten des Lichtes.

www.mainova.de | www.luminale.de