News
23. April 2015

39 Nominierungen in 13 Kategorien

Lesezeit: ca. 1 Minute
Eine Nominierung für den Deutschen Lichtdesignpreis in der Kategorie Internationales Projekt ist der Hanjie Wanda Square in Wuhan, China (Lichtplanung: ag Licht GbR, Foto: Edmon Leong). WWW.Edmonleong.com

In dreizehn Kategorien liegen jeweils drei Projekte mit vorbildlichen Beleuchtungslösungen im Rennen um den Deutschen Lichtdesign-Preis 2015. Zusätzlich gibt es einen Nachwuchspreis für junge Planungsbüros, den Jurypreis Tageslicht und die Auszeichnung zum Lichtdesigner des Jahres. Damit schafften es mehr als 40% der eingereichten Projekte in die Endrunde des Wettbewerbs.

In der Kategorie Museen überzeugten neben der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster und die Tchoban Foundation in Berlin. Bei den internationalen Projekten nominierten die unabhängige fünfköpfige Jury und die diesjährige Ehren-Jurorin Iris Podgorschek (gemeinsam mit ihrem Bruder Michael Lichtdesigner des Jahres 2014) den Hauptbahnhof Rotterdam, den Hanjie Wanda Square in China und eine Privatvilla auf Mallorca.

Zum zweiten Mal wird ein Nachwuchspreis an Büros vergeben, die vor nicht mehr als drei Jahren gegründet wurden. Der mit 5000€ dotierte Preis wird von Philips gesponsert. Wer der glückliche Gewinner ist, wird bei der Gala am 28. Mai im Gesellschaftshaus Palmengarten in Frankfurt bekanntgegeben. Dann erfahren die etwa 400 Gäste auch, welche der nominierten Projekte für die beste Beleuchtung ausgezeichnet werden und wer in diesem Jahr zum Lichtdesigner des Jahres gekürt wird.

www.lichtdesign-preis.de

Ebenfalls nominiert ist diese Privatvilla auf Mallorca (Lichtplanung: Arup Deutschland, Foto: Quintin Lake Photography)