News
23. Februar 2015

LED-Konferenz in Mannheim

Lesezeit: ca. 1 Minute

Die Veranstalter der Tagung, das LED Institut Dr. Uwe Slabke, Bensheim, und das Fachgebiet Lichttechnik der TU Darmstadt, hatten für die Konferenz ein umfangreiches Vortragsprogramm zusammengestellt. An beiden Tagen referierten Experten aus Wissenschaft, Industrie und Lichtplanung in zwei parallel stattfindenden Tracks.

Der erste Tag widmete sich vorrangig der LED-Technik und dabei insbesondere Aspekten wie Packaging, Treiber, Optiken oder Thermomanagement auf den verschiedenen Integrationsebenen vom LED-Modul bis zur LED-Leuchte. Ganz klar im Zeichen der LED-Anwendung stand dann der zweite Konferenztag. Hier erfuhren die Teilnehmer, wie man normgerechte LED-Beleuchtung im Innen- und Außenraum plant und welches Potential die Technologie bei der Umrüstung vorhandener Anlagen bietet. Die Präsentation erfolgreich realisierter Projekte und Referate zu Fragen bezüglich Lebensdauer und Gewährleistung stellten zusätzlich einen engen Praxisbezug her.

»Wir fokussieren mit unserer Tagung ganz bewusst auf den Anwender der LED-Leuchtmittel und -Leuchten, also u.a. auf Planer, Facility Manager und Anlagenbetreiber«, erklärt Dr. Uwe Slabke. Die Lichtbranche hat sich infolge der LED-Technologie auf eine vorher nie gekannte Weise verändert und diese Umbrüche halten an. Für den Anwender bringt dies viel Unsicherheit mit sich, sowohl bezüglich technischer Fragen, aber auch bezüglich der Marktstrukturen. Mit ihren ausgesuchten Vortragsthemen, viel Gelegenheit für Gespräche sowie einer Produktausstellung in den Tagungspausen und einer stimmungsvollen Abendveranstaltung bot die »LedKON« eine effektive Gelegenheit, diese Unsicherheit mit Information, Weiterbildung und Networking zu beantworten.

www.led-institut.de/ledkon