News
04. Februar 2015

»ALVAR AALTO – SECOND NATURE« im Vitra Design Museum

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Aalto gilt als Vertreter der modernen Avantgarde. Seine organische Formensprache ging über die Entwicklung von Gebäuden hinaus und schloss auch Innenraumdetails mit ein, er gestaltete Türklinken, Möbel und plante die Ausleuchtung der Räume. Auch sein Ansatz, natürliches und künstliches Licht innerhalb der Architektur miteinander zu verbinden, schlägt die Brücke zum Begriff »Second Nature« – Dinge zu erschaffen, die dem Menschen als »zweite Natur« dienen können. Die Retrospektive zeigt unterschiedliche Aspekte seines Werks als Architekt und Gestalter.

Die Ausstellung teilt sich auf in vier Bereiche: der erste Raum widmet sich seinen frühen Arbeiten bis zum Entwurf des Sanatoriums in Paimio (1928 – 1933). Im zweiten Raum wird Aaltos Bezug zur Kunst dargestellt und welchen Einfluss der Dialog mit Künstlern seiner Zeit auf seine Arbeit hatte. Der dritte Teil stellt Möbel, Leuchten und Glasobjekte in den Mittelpunkt – darunter so legendäre Entwürfe wie der Armlehnsessel 41 aus gebogenem Sperrholz, der Stapelhocker 60 oder die organisch geformte Savoy-Vase (Hersteller Iitttala). Mit der 1935 gegründeten Firma Artek schuf Aalto die Basis, als internationaler Möbelproduzent zu wirken. Das Label steht bis heute für innovatives, zeitgenössisches Design und vertritt die Arbeiten namhafter Gestalter. Aaltos Leuchtenmodelle entstanden zwischen den 1930er und 1950er Jahren. Pendelleuchte »A330S« oder auch »Golden Bell« (1937) aus Messing entwarf er für das Savoy Restaurant in Helsinki, Variante »A330« (1954) beleuchtete die Kantine der Lehrkräfte an der Universität Jyväskylä. Ebenfalls für diese Hochschule konzipierte er Pendelleuchte »A331«. Mit ihrem Schirm aus geschichteten Metallringen zählt sie zur populärsten Innenraumleuchte aus der Artek-Linie.

Der vierte Teil widmet sich schließlich den Großprojekten im Bereich Architektur und Stadtplanung, veranschaulicht durch Originalzeichnungen und historische Architekturmodelle. Vorgestellt werden u. a. das Studentenwohnheim Baker House am Massachusetts Institute of Technology (Cambridge, MA, USA) oder das Kulturzentrum Wolfsburg.

www.design-museum.de
www.artek.fi

Der Katalog zur Ausstellung mit Essays von zehn Autoren:
Alvar Aalto – Second Nature
Hrsg.: Mateo Kries, Jochen Eisenbrand
Hardcover, 23,5 x 16,5 cm
688 Seiten, ca. 500 Abb.
Vitra Design Museum, 2014
Deutsche Ausgabe:
ISBN 978-3-931936-87-7
69,90 EUR

{{image file=«54_VDM_AALTO_©UrsulaSprecher_MG_1195_745309_master.jpg« caption=«« zoom=«true«}}
Fotonachweis: Vitra Design Museum,
Ursula Sprecher, VG Bild-Kunst, Bonn, 2014

{{image file=«55_VDM_AALTO_©UrsulaSprecher_MG_1418_745310_master.jpg« caption=«« zoom=«true«}}
Fotonachweis: Vitra Design Museum,
Ursula Sprecher, VG Bild-Kunst, Bonn, 2014

{{image file=«03_Aalto_Second-Nature_Portrait_609865_master.jpg« caption=«« zoom=«true«}}
Fotonachweis Portrait: Schildt Foundation,
Foto: Göran Schildt