News
28. Januar 2015

Mikrokonferenzen zu vernetzten, offenen Architekturkonzepten

Lesezeit: ca. 1 Minute

Die kleinen Konferenz unter dem Titel »RE:WORK« finden in Kooperation mit unterschiedlichen Architekturbüros statt. Einer ihrer Schwerpunkte ist der Aufbau von neuen Netzwerken, ein weiterer der persönliche Austausch mit Kollegen und Experten über aktuelle Themen der Architekturpraxis. Thema für das Jahr 2015 ist Open Source Architecture und die Frage, welche neuen Möglichkeiten – aber auch offene Fragen – aus vernetzten, offenen Architekturkonzepten für die Praxis entstehen.

Der Auftakt findet morgen, am 29. Januar, in Berlin statt. Hier wird Beatrice Galilee vom Metropolitan Museum New York Einblicke hinter die Kulisse der Open-Source-Konstruktionsplattform »WikiHouse « geben. Außerdem spricht Verena von Beckerath vom Berliner Architekturbüro Heide & von Beckerath über ihre Erfahrungen mit Mitbestimmungsprozessen in Baugruppenprojekten.

Danach wird RE:WORK weiter reisen nach Hamburg, Stuttgart, München, Frankfurt, Leipzig und Köln mit jeweils wechselnden nationalen und internationalen Sprechern/innen, wie zum Beispiel Anna Heringer aus Linz und dem Produktdesigner Assa Ashuach aus London. Die Vorträge werden anschließend online für ein größeres Publikum zugänglich sein.

Die Mikro-Konferenzen werden begleitet durch eine Ausstellung sowie eine Publikation mit 64 beispielhaften Projekten aus aller Welt, die von einem Team junger Architekturkuratoren zusammengetragen worden sind. Außerdem serviert eine mobile Küche Open-Source-Snacks und Getränke.

Anmeldungen und weitere Informationen unter:

http://zumtobel.de/rework

www.wikihouse.cc