News
19. Dezember 2014

Innovation querfeldein

Lesezeit: ca. 1 Minute
Quelle: Lechwerke (c)2013 by "Konzeption.Fotografie FUNCK"

Kaum genutzte Wege auf dem Land nachts durchweg zu beleuchten, beschert Kommunen hohen Energieverbrauch und hohe Kosten. Abhilfe kann hier eine Lösung schaffen, bei der die Leuchten nur dann normgerechte Beleuchtungsstärken liefern, wenn tatsächlich Personen unterwegs sind, ansonsten aber auf niedrigem Dimmlevel arbeiten. Der Energieversorger Lechwerke hat zusammen mit dem Leuchtenhersteller Leipziger Leuchten zwei entsprechende Pilotprojekte realisiert. Auf Rad- und Fußwegen in den bayerischen Orten Königsbrunn und Friedberg registriert ein Sensor herannahende Personen, schaltet die gedimmte LED-Leuchte heller und gibt das Signal an die nächste Leuchte weiter. Nach einer programmierten Zeit wird das Lichtniveau wieder abgesenkt. Laut Angaben der Projektbeteiligten kann der Energiebedarf so um bis zu 70% gesenkt werden.

Am 8. Januar 2015 werden die Lechwerke für diese Lichtlösung im bundesweiten Wettbewerb »Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen« als Preisträger geehrt. Unter der Überschrift »Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht« zeichnen die Initiative »Deutschland – Land der Ideen« und die Deutsche Bank im Jahr 2014 Ideen und Projekte aus, die einen positiven Beitrag zur Gestaltung der ländlichen Räume und Regionen liefern.

www.ausgezeichnete-orte.de | www.lew.de | www.leipziger-leuchten.com