News
30. November 2014

Andacht und Kunstgenuss

Lesezeit: ca. 1 Minute

Kapitel 1

[fullwithimg src=«/wp-content/uploads/Li12.14P9_4.jpg«]

Für das neue Lichtkonzept in der Kirche zeichnet Ernesto Diz, ehemaliger Professor für Lichtdesign an der Universität Buenos Aires, verantwortlich. Diz ist u.a. für seinen Beitrag zur Renovierung der Licht- und Bühnentechnik des Teatro Colón, des altehrwürdigen Opernhauses in Buenos Aires, bekannt. Seine Intentionen bei der Lichtplanung der Basilika beschreibt er wie folgt: »Ich wollte das majestätische Innere der Basilika in den Vordergrund rücken. Ziel war die diskrete Ausleuchtung der Meisterwerke und der Versuch, dabei gleichzeitig den Blick der Kirchgänger durch das Schiff direkt auf den Zentralaltar zu lenken.

Spotlights mit engen Abstrahlwinkeln betonen dazu ausgewählte Kunstwerke in der Kirche, während breiter abstrahlende Leuchten die Säulen am Altar und dessen prachtvolle Skulpturen mit warmem Licht inszenieren. Bestückt sind sie alle mit LED-Lichtquellen von Megaman. 244 Stück AR111-LED-Lampen, 10W, 2800K mit Abstrahlwinkeln von 8°, 24° und 45° übernehmen die Objekt- und Wandanstrahlung und 28 PAR30L-LED-Lampen, 15W, 4000K mit Abstrahlwinkeln von 25° und 45° dienen der Beleuchtung der Deckenfresken.
Im Vergleich zu den vorher eingesetzten Halogenlampen geben die LED-Lampen keine schädliche UV-Stahlung und nur minimale Infrarotstrahlung ab. Gleichzeitig sind die Energiekosten der Gemeinde um 1888€ jährlich gesunken und die Lichtquellen weisen eine deutlich längere Lebensdauer auf.

[fullwithimg src=«/wp-content/uploads/Li12.14P9_2.jpg«]

Lichtplanung: Estudio Diz, Prof. Ernesto Diz, Buenos Aires
Technische Beratung: Artelum S. A., Buenos Aires, www.artelum.com.ar
LED-Lichtquellen: Megaman, Gatwick (GB), www.megamanlighting.com
Fotos: Megaman